HardlinkBackup

Logo HardlinkBackupHardlinkBackup ist ein einfaches, schnelles Backup-Programm für inkrementelle Backups, das Hardlinks benutzt, Backups planen, E-Mail-Benachrichtigungen versenden und automatisch alte Backups löschen kann. HardlinkBackup liest die Quellverzeichnisse ein und vergleicht die Dateien mit früheren Backups. Nur die geänderten Dateien werden anschließend kopiert, die unveränderten Dateien werden mit Hard-Links mit den Dateien der bereits bestehenden Backups verlinkt (Voraussetzung ist, dass das Ziellaufwerk Hardlinks unterstützt, also z.B. mit NTFS formatiert wurde). Auf diese Art und Weise befindet sich auf dem Backup-Laufwerk immer eine komplette Kopie der Quellverzeichnisse vom jeweiligen Datum. Jedoch wird nur der Platz einer Kopie plus der veränderten Dateien benötigt. Wird eine alte Backup-Kopie nicht mehr benötigt kann sie ohne Probleme entsorgt werden, indem einfach das entsprechende Backup-Verzeichnis gelöscht wird. Von der Idee her entspricht HardlinkBackup dem rsyncbackup.vbs der Zeitschrift c’t, erweitert um eine grafische Benutzeroberfläche und viele weitere Features.

HardlinkBackup
Aktuelle Version: Version 2.2.16 vom 19.04.2017
Download:
(32-bit version) oder (64-bit version) Größe: ca. 8,69 MB
Readme/Changes: ReadMe.txt Bitte beachten Sie die Lizenzvereinbarung.
Handbuch/Hilfe: Download (PDF, deutsch)
Unterstützte Betriebssysteme: Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows 8/8.1, Windows Server 2012, Windows 10
Lizenzen: Community Lizenz Professional Lizenz Enterprise Lizenz
Preis: kostenlos 39 € 69 €
Einsatzgebiet: Nicht-Kommerziell Nicht-Kommerziell Kommerziell
Sprachunterstützung: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
Features:
Schnelle, inkrementelle Sicherung beliebig großer Verzeichnisse Ja Ja Ja
Verschiedene Backup-Modi (Hardlink, Linkskript, Move, Mirror) Ja Ja Ja
Verwendung von Hardlinks (platzsparende Sicherung) Ja Ja Ja
Wiederherstellung mit Windows-Bordmitteln (Kein Programm notwendig) Ja Ja Ja
Sicherung auf lokalen, USB & Netzlaufwerken sowie Unterstützung vieler NAS Ja Ja Ja
Unterstützung langer Pfad- und Dateinamen Ja Ja Ja
Intuitive Benutzeroberfläche Ja Ja Ja
Management von mehreren Backups Ja Ja Ja
Sicherung von Linkstrukturen (Ermöglicht Backup von Backups) Ja Ja Ja
Überprüfen und Wiederherstellen von Backups Ja Ja Ja
Sichern von geöffneten Dateien   Ja Ja
Planung automatisierter Backups   Ja Ja
Emailbenachrichtigung   Ja Ja
Automatisches, regelbasiertes Aufräumen von Backups   Ja Ja
Batchmodus (Ausführen mehrerer Backups nacheinander)   Ja Ja
Erkennung verschobener und umbenannter Dateien   Ja Ja
Differentielle Sicherung großer Dateien   Ja Ja
Unterstützung für Notebook-Backup (Überwachung von Ziellaufwerk und Netzwerkverbindung)   Ja Ja
Durchführung von Skripten vor und nach dem Backup   Ja Ja
Verwendung zweier Backupziele gleichzeitig     Ja
Kommerzielle Nutzung     Ja
Erwerb über Partner: HardlinkBackup, Download bei heise
  Alternativ kann HardlinkBackup auch direkt beim Autor erworben werden (Achtung: längere Bearbeitungszeiten). Einfach E-Mail an software@lupinho.net.

Screenshots:

  1. avatar
    Thomas
    22. Mai 2011, 09:06 | #1

    Die Installation wird abgebrochen, weil angeblich eine neuere Version bereits installiert ist. RSyncBackup muss offensichtlich vorher deinstalliert werden.

    Das Anlegen der Verknüpfung auf dem Desktop lässt sich bei der Installation nicht abwählen.

  2. 22. Mai 2011, 10:37 | #2

    @Thomas
    Hi Thomas,
    es war nicht so gedacht, das RsyncBackup deinstalliert werden muss. Ich habe den Installer jetzt angepasst, dass dieses Problem nicht mehr auftauchen sollte. Danke für den Hinweis!
    Das man die Desktopverknüpfung bei der Installation abwählen kann, habe ich schlicht nicht im Installer eingebaut – bitte per Hand löschen!
    Gruß,
    Lupinho.

  3. avatar
    Thomas
    22. Mai 2011, 10:55 | #3

    Ach ja, auf der Webseite fehlt die Angabe, dass Hardlinkbackup das .NET-Framework in Version 4 benötigt. Es ist ärgerlich, dass man das erst beim Installationsversuch erfährt.

  4. 22. Mai 2011, 11:32 | #4

    @Thomas
    Danke für den Hinweis. Ich habe eine entsprechende Ergänzung vorgenommen.

  5. avatar
    Thomas
    22. Mai 2011, 13:09 | #5

    Der Klick auf den Link Software liefert den Fehler Zugriff verweigert.

  6. 22. Mai 2011, 14:29 | #6

    @Thomas
    Na, heute ist aber der Wurm drin. Der Link müsste jetzt wieder gehen. Komisches Problem. So wie Du meine Webseite testest, müsste ich Dich eigentlich als Tester für meine Software anstellen… 😉 Danke auf jeden Fall für die gemachten und auch die zukünftigen Fehlerreports!

  7. avatar
    Thomas
    22. Mai 2011, 23:22 | #7

    Das mit der Webseite war eigentlich gar kein Test. Ich bin darüber nur gestolpert, weil ich mich vergewissern wollte, dass ich nicht vielleicht doch einen Hinweis auf das Netframework übersehen habe. Und ein Problem habe ich da immer noch:

    Beim Aufruf von http://www.lupinho.net/rsyncbackup/ lande ich auf http://www.lupinho.net/software/rsyncbackup-1-3-1-behebt-kleinere-bugs/ 1.3.1 ist nun aber wirklich nicht die aktuelle Version von RSyncBackup. Außerdem haben die Newsmeldungen eigene Kommentare, die von http://www.lupinho.net/rsyncbackup/ kann man leider nicht mehr nachlesen.

    Das Problem ist mir übrigens auch ohne Test aufgefallen. Die Adresse hatte ich zum einem noch in den Lesezeichen, zum anderen lade ich regelmäßig eine Session mit der letzten Kommentarseite im Browser.

  8. avatar
    Rotblick
    23. Mai 2011, 08:00 | #9

    Hallo,

    ich nutze nun seit einem halben Jahr Rsync Backup und bin soweit ganz zufrieden. Momentan stehe ich nur vor dem Problem, dass wenn ich auf meine externe USB 3.0 Festplatte ein Backup laufen lasse diese nacheiner gewissen Zeit in den Standby geht. Es werden ~600GB verlinkt und bisher habe ich noch keine Option im Energiesparplan oder sonstigen Stellen gefunden, um dies zu umgehen. Mein aktueller Workaround ist, einfach von der externen Platte nebenbei Musik abspielen zu lassen, damit diese sich nicht zwischendurch abschaltet. Aber das kann ja auch nicht das Gelbe vom Ei sein. RsyncBackup kann ich danach weder korrekt beenden, noch über den Task Manager / Process Explorer „abschießen“.
    Ist dieses Problem in der aktuellen Version behoben? Ich würde mir diese gerne kaufen, aber bei so einem Fehler nicht 30€ ins blaue investieren. Die Community Edition ist ja schon stark eingeschränkt.
    Wie schaut es denn mit künftigen Updates aus, wenn ich eine Lizenz kaufe?
    Auch fände ich ein Forum für den Support / Fragen wesentlich angenehmer. Es sollte dir ja auch Arbeit ersparen, wenn man nach älteren Problemen / Fragen suchen kann und du diese nicht zwei mal beantworten musst.
    Schade, dass die alten Kommentare nicht mehr online sind. Wobei es ja eh ein wenig viele geworden sind.

    Viele Grüße
    Thomas

  9. 23. Mai 2011, 09:54 | #10

    @Rotblick
    Hi Thomas,
    das Problem mit dem Standby sollte nun behoben sein. HardlinkBackup markiert den Thread so, dass Windows nicht in den Standby geht, solange das Backup läuft.
    Wenn Du eine Lizenz kaufst, sind natürlich alle Aktualisierungen bis zur nächsten Major-Version dabei. Wenn es dann mal so eine gibt, werde ich auch günstige Upgrade-Lizenzen anbieten. Aber momentan plane ich keine Major-Version; alle geplanten Verbesserungen (VSS usw.) sehe ich innerhalb des 1.x-Zyklus.
    Die Idee mit dem Support-Forum ist gut und kam auch schonmal, allerdings muss ich mal gucken, wie ich das technisch hinbekomme. Solange hat sich die Kommentarfunktion dieses Blogs aber als Forumersatz einigermaßen bewährt.
    Die alten Kommentare habe ich prinzipiell schon noch, ich würde sie aber ungern an diese (relativ frische) Seite kleben…
    Gruß,
    Lupinho.

  10. avatar
    Thomas
    23. Mai 2011, 13:08 | #11

    In der Anleitung ist der Abschnitt „7.4 Was ist der Silent-Modus?“ leer.

    Als ich Hardlinkbackup das erste Mal benutzt habe viel mir auf, dass das Einlesen der Indexdatei unerwartet lange dauert (etwa genauso lange wie das Einlesen der Quelle). Ich habe dann noch beim Einlesen abgebrochen. Ursache war, dass ich Einstellungen und Filter einen anderen Namen vergeben hatte und so die Ordner im Ziel nicht mehr übereinstimmen. Das erklärt aber trotzdem nicht die Dauer des Einlesens der Indexdatei.

    Ich hatte da auch noch einen anderen Verdacht, nämlich den, dass HardlinkBackup nicht die Indexdateien von RsyncBackup benutzt und neu einliest und erstellt. Nur war davon nichts in der Fortschrittsanzeige zu sehen und hätte bei etwa 50 vorhandenen Backups auch deutlich länger gedauert. Jedenfals haben die Indexdateien jetzt alle eine andere Dateierweiterung.

  11. 23. Mai 2011, 13:15 | #12

    Hallo, danke für Deine Arbeit!
    In RsyncBackup wurden die Einstellungen als rbd-Datei abgelegt. In HardlinkBack heißen diese konsequenterweise *.hbd. Nun meine Frage: hat sich beim Dateiaufbau etwas geändert oder kann ich einfach die .rbd-Dateien in .hbd umbennen und weiter verwenden?

  12. avatar
    Steven
    23. Mai 2011, 14:18 | #13

    Hallo Thomas,

    erst einmal vielen Dank für Dein tolles Programm. Ich habe ein Problem mit einer Festplatte an einer Fritz!box 3270 als NAS. Diese unterstützt wohl keine Hardlinks? Ist das soweit richtig oder habe ich bei der Einrichtung einen Fehler gmacht? Es gab wohl schon mal eine Anfrage zu dem Thema, aber unter den Kommentaren habe ich den nicht mehr gefunden.

    Viele Grüße
    Steven

  13. 23. Mai 2011, 16:24 | #14

    @Steven
    Ist die Festplatte NTFS-formatiert? Ich habe das selbst noch nicht ausprobiert, ob die Fritzbox Hardlinks unterstützt. HardlinkBackup prüft beim Starten des Backups, ob sich auf dem Ziellaufwerk ein Hardlink fehlerfrei anlegen lässt. Ist das der Fall, startet das Backup, andernfalls gibt es eine Fehlermeldung. Wie ist das Verhalten bei Dir?

  14. avatar
    Harald
    23. Mai 2011, 17:33 | #15

    Betr. Harddisk per USB an FRITZ!Box

    Ich hatte dies schon in den „alten“ Kommentaren gemeldet, und es gab dazu auch einige Rückmeldungen (hab die Einzelheiten vergessen), die aber darauf hinausliefen, dass das nicht funktioniert. Sehr schade.
    Mein Workaround ist, einen NTFS-formatierten TrueCrypt-Container auf der USB-Festplatte zu erstellen, den dann als Laufwerk einzubinden und als Backup-Ziel zu benutzen.
    Aber vielleicht kann man das ja doch eleganter lösen?

    Gruß,
    Harald

  15. avatar
    Harald
    23. Mai 2011, 17:40 | #16

    HardlinkBackup vs. RsyncBackup

    „Regelbasiertes Löschen alter Backupsätze“ taucht jetzt erst in der Pro-Version auf. Heißt das, es ist aus der Community-Version entfernt, also der Funktionsumfang gegenüber der letzten Version von RsyncBackup eingeschränkt worden?
    Falls ja, was fehlt noch (damit ich weiß was mir blüht, wenn ich „up“-date)?

  16. 23. Mai 2011, 18:06 | #17

    @Harald
    Ja. Das steht eigentlich oben beschrieben. Aufräumen, E-Mail-Benachrichtigung und Planen sind jetzt kostenpflichtig geworden, sorry ;). Ansonsten blüht nix weiter.

  17. 23. Mai 2011, 19:08 | #18

    @Konrad Bauckmeier
    Hi Konrad,
    ja kannst Du. Obwohl die Dateiformate nicht ganz identisch sind. Das Root-Tag hat sich von „rsyncbackup“ auf „backup“ geändert (das macht zukünftige Umbenennungen der Software einfache ;)). Die Dateiformate sind als DTD verfügbar; für RsyncBackup rsyncbackup.dtd und für für HardlinkBackup hardlinkbackup.dtd. Aber trotzdem kann HardlinkBackup die Dateien von RsyncBackup einlesen, indem sie einfach auf .hbd umbenannt werden.
    Gruß,
    Lupinho.

  18. 23. Mai 2011, 19:16 | #19

    @Thomas
    Das stimmt, die Indexdateien haben im Rahmen der Umbenennung auch eine andere Endung bekommen. Die heißen jetzt „index.hbi“. Inhaltlich hat sich nichts getan, weshalb sie von HardlinkBackup beim Scannen umbenannt werden (an dieser Stelle Vorsicht beim „Gemischtbetrieb“, der so auch nicht gedacht ist: RsyncBackup kann das nämlich nicht). Lange dauern sollte das eigentlich nicht…
    Zur Anleitung: Ja, die enthält noch ein paar kleinere Lücken und wird im Laufe der Zeit noch vervollständigt. Außerdem muss sie noch auf Englisch erstellt werden.
    Gruß,
    Lupinho.

  19. avatar
    Steven
    23. Mai 2011, 20:12 | #20

    @Thomas

    Hallo Thomas,

    Platte ist mit NTFS formatiert, ist auch kein Berechtigungsproblem. Es scheint and der Fritz!Box direkt nicht zu funktionieren.

    Viele Grüße

    Steven

    @Harald
    Hallo Harald,

    der Trick mit dem Truecrypt-Container auf dem NAS funkioniert.

    Danke!

  20. avatar
    Unbekannt
    23. Mai 2011, 20:26 | #21

    Findest du 29 EUR nichtzu teuer? Wr haben doch die ganze Zeit fuer dich getestet.

    • 23. Mai 2011, 20:37 | #22

      Ja und ich habe die ganze Zeit für euch programmiert ;)…
      Schwer zu sagen, ob 29€ der richtige Preis ist. Ich halte 29€ für angemessen und vergleichbar. Was würdest Du an meiner Stelle verlangen (und sag‘ jetzt nicht „nichts“, denn das glaub ich Dir nicht)?

  21. avatar
    Unbekannt
    23. Mai 2011, 20:43 | #23

    Ich fände die 19,- EUR ok

  22. avatar
    Unbekannt
    23. Mai 2011, 21:03 | #24

    Du hast ja allen Spendern mit min. 19 EUR eine Pro Lizenz gesandt. Die Enterprise Version würde ich dafür teurer machen!!!
    Verstehe mich nicht falsch, ich honoriere deine Arbeit hochgradig, bin selber Spender und so ziemlich von Anfang an dabei. Es ist einfach nur meine Meinung

    • 23. Mai 2011, 21:18 | #25

      Kein Problem. Ich nehme Deine Meinung ja auch sehr ernst und denk drüber nach. Tatsächlich ist die Preisfindung bei sowas virtuellem wie Software nicht einfach. Mir ist auch die „Kommerzialisierung“ (so nannte das ein anderer User) unangenehm und für mich neu. Ich möchte auf jeden Fall niemanden über den Tisch ziehe und versuche mich fair zu verhalten.
      Gruß,
      Lupinho.

  23. avatar
    Christian S
    23. Mai 2011, 21:51 | #26

    Hallo,

    ich war einige Zeit nicht hier – die Diskussion ist ja richtig lebhaft geworden 🙂

    Ich nutze RsyncBackup seit 6 Monaten und habe meine gesamte Backupstrategie von einem anderen Programm auf RsyncBackup umgestellt. Meine damalige Spende habe ich noch keinen Tag bereut und in den nächsten Tagen werde ich mir auch die neue Pro-Version zulegen. EUR 29,- finde ich völlig in Ordnung und zumindest für meine Verwendung absolut angemessen. Das Programm läuft bei mir mehrmals täglich und hat nach der ersten Testphase keine Probleme mehr verursacht. Den Desaster-Test hat es auch bereits bestanden.

    Von meiner Seite ein großes DANKE für die Mühe, die lupinho bislang in dieses Projekt gesteckt hat. 🙂

    Christian

  24. avatar
    Thomas
    24. Mai 2011, 17:38 | #27

    Hallo Lupinho,

    was mir bisher nie so aufgefallen ist, auf der zweiten Seite von HardlinkBackup (mit der Fensterüberschrift „Einlesen und Vergleichen“), wird der Text bei „Eingelesene Dateien:“ abgeschnitten, obwohl ausreichend Platz vorhanden ist, um den gesamten Text anzuzeigen.

    Ciao Thomas

  25. avatar
    Michael
    26. Mai 2011, 11:58 | #28

    Hallo Lupinho

    …und herzlichen Dank für die HardlinkBackup-Lizenz, die ich durch meine vorherige Spende bekommen habe.
    Zur Diskussion um die 29,- € kann ich nur sagen, dass das Programm diesen Betrag auf jeden Fall Wert ist. Technisch und ergonomisch gut designed, fehlerfrei und effektiv – was will man mehr? Ich habe also nochmal auf den Spendenknopf gedrückt und die Differenz zwischen meiner vorherigen Spende und dem jetzigen „Preis“ dazu gespendet.

    Kleiner Verbesserungsvorschlag: Da ich in einem „Backup-Set“ öfter Dateigruppen aus verschiedenen Ordnern sichere (z.B. alle WAV oder MP3) wäre eine zusätzliche GLOBALE Filtereinstellung nützlich, um z.B. alle TMP Dateien auszuschließen. Momentan muss man die Filtereinstellungen für alle Ordner einzeln wiederholen.

    Greetings, Michael

  26. avatar
    Unbekannt
    26. Mai 2011, 14:48 | #29
  27. 26. Mai 2011, 23:22 | #30

    @Michael
    Huch,
    also mit soviel Nettigkeit habe ich jetzt wirklich nicht gerechnet! Danke für die erneute Spende!!
    Gruß,
    Lupinho.

  28. avatar
    Al
    28. Mai 2011, 21:17 | #31

    Hi Lupinho,

    bei der Bestellung über share-it wird meine e-mail Adresse nicht akzeptiert, wenn ich per PayPal oder Kreditkarte bezahlen möchte. Ich habe Adressen bei googlemail und gmx. Und nun?

  29. avatar
    Al
    28. Mai 2011, 21:47 | #32

    Ok, wenn ich bei der Bestellung als Zahlungsart Überweisung auswähle und dann im nächsten Schritt wieder auf PayPal umstelle, funktioniert es. Hmm… an dieser Stelle nochmals Danke für die tolle Software. Ich nutze sie seit über einem Jahr und an jetzt auch der Netbook meiner Frau regelmäßig gesichert.

    • 28. Mai 2011, 23:48 | #33

      Danke für den Erwerb! Das Problem bei der Bestellung klingt komisch. Ich werde das mal an ShareIt weiterleiten.

  30. avatar
    Mhh
    28. Mai 2011, 22:03 | #34

    Hallo,

    Da ich über http://en.wikipedia.org/wiki/Rsync auf dieses Programm gestoßen bin, frage ich mich, was das Ganze effektiv mit rsync zu tun hat. Die Möglichkeit, ein Backup auf einem rsync server abzulegen erschließt sich mir hier zumindest nicht (auch nicht nach Lesen des Handbuches).

    • 28. Mai 2011, 23:46 | #35

      Hi,
      der Name stammt vom Skript rsyncbackup.vbs ab, dass über die Zeitschrift c’t bekannt wurde. Dieses Skript benutzte rsync, um Backups mit Hardlinks zu erzeugen. Ich fand die Idee super, allerdings fehlte dem Skript jegliches Userinterface und man wusste nicht mal so recht, wann es fertig war. Außerdem brauchte es ewig. Ich beschloss ein Programm mit ähnlicher Funktionalität in .Net zu erstellen, allerdings ohne rsync, denn die Funktionalität konnte ich auch gut ohne umsetzen. Das Programm war eigentlich nur für mich gedacht, ich veröffentlichte es aber auf meiner Homepage unter den Namen RsyncBackup. Da der Name oft kritisiert wurde, habe ich das Programm nun in HardlinkBackup umbenannt. Der Eintrag in der Wikipedia stammt übrigens nicht von mir, den haben wohl User dort angelegt. Dort steht aber auch, das RsyncBackup rsync nicht verwendet, sondern nur ähnlich wie rsyncbackup.vbs funktioniert.
      Gruß,
      Lupinho.

  31. avatar
    Mhh
    29. Mai 2011, 01:23 | #36

    Ok, danke für die Erläuterung. Genau genommen stand als Erläuterung dabei: „only client“. Ich war mal so frei und habs dort aus der Übersicht rausgenommen, es ist sonst sehr irritierend, wenn man auf der Suche nach einem (echten) rsync wrapper ist und dort „lediglich“ auf eine Software hingewiesen wird, die nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert.

  32. avatar
    Seebär
    30. Mai 2011, 09:23 | #37

    Hallo Lupinho,

    ich möchte nicht querschießen aber würde ich mir sehr eine 30tägige Testversion der Professional Variante freuen,
    da ich gerne bevor ich 19 Euro ausgeben (und den Preis halte ich für absolut angemessen) gerne mal Features wie Email-Versand und SilentBackups ausprobieren möchte ob diese überhaupt bei mir in der gewünschten Funktion funktionieren.

    Wie sieht das aus? Kommt so etwas noch?
    Besten dank
    Seebär

  33. avatar
    Seebär
    30. Mai 2011, 09:39 | #38

    Ah ich hab gleich noch ein paar Feature-Requests:

    – HardlinkBackup pausieren können
    – 30tägige Probeversion der Professional Variante
    – HardlinkBackup nach Windows-Anmeldung starten (und Backup vollautomatisch erstellen lassen)

  34. avatar
    Seebär
    30. Mai 2011, 09:44 | #39

    Generell fänd ich es schön wenn du noch ein Forum integrieren könntest in die Homepage damit wir besser Bugs und Feature-Requests dir antragen und sammeln können

  35. 30. Mai 2011, 22:40 | #40

    @Seebär
    Danke für Deine Anmerkungen. Über die Probeversion denke ich mal nach. Die Pausenfunktion habe ich auf die Feature-Requests-Seite aufgenommen. HardlinkBackup kannst Du nach der Windows-Anmeldung starten. Dazu musst Du bei der Planung auf „Erweitert“ gehen und dann in der Aufgabensteuerung „Bei Anmeldung“ als Ereignis wählen.
    Die Idee mit dem Forum ist auch bereits in Arbeit. Allerdings müsst ihr euch leider noch ein paar Wochen gedulden, da ich momentan keine Zeit dafür habe.

  36. avatar
    jjproevo
    31. Mai 2011, 16:17 | #41

    …gilt die Beschränkung auf 2 Mio Dateien ebenso für die Professional bzw. Enterprise Variante? Und wird diese Restriktion in absehbarer Zeit aufgehoben werden können? Oder ist das einfach eine nicht überwindbare technische ‚Windows-Schranke‘ ?
    Danke

    • 1. Juni 2011, 14:01 | #42

      Hi,
      die Beschränkung ist keine wirkliche Beschränkung, eher ein Erfahrungswert, denn für ungefähr 2 Mio. Dateien reicht ungefähr der Hauptspeicher. Demzufolge gilt das für alle Editionen. In einer der nächsten Versionen möchte ich das System umstellen, so dass der Hauptspeicher nicht mehr eine Begrenzung darstellt.
      Gruß,
      Lupinho.

  37. avatar
    jjproevo
    31. Mai 2011, 16:18 | #43

    @Seebär
    Ja, ein Forum halte ich ebenso für sehr sinnvoll (der Übersicht halber)

  38. avatar
    Thomas
    1. Juni 2011, 21:58 | #44

    Die 64Bit-Variante sollte auch noch mit deutlich mehr Dateien klarkommen. Es wird dann zwar möglicherweise mehr Speicher benötigt als Hauptspeicher verbaut ist, das ist jedoch dank Auslagerungsdatei kein Problem. Bei der 32Bit-Variante kann ein Programm jedoch auf einen 32-Bit-System maximal 2 GiB (unter bestimmten Umständen maximal 3GiB) und auf einem 64Bit-System maximal 4 GiB Speicher nutzen.

  39. avatar
    Holly
    2. Juni 2011, 10:52 | #45

    Hi
    ich habe mir die 64bit prof. variante gegönnt ;-). ich hatte schon die vorherige version und bin super zufrieden. nun habe ich folgenes prob. (win 7/64 bit vorhanden) programm installiert, backup laufen lassen und als abschluß pc herunterfahren eingestellt. nun pc neu gestartet hardlinkbackup gestartet es wird gestartet und erscheint aber nur in der taskleiste minimiert (fehlerhafte mouseoverdarstellung) ich kann das prog nicht maximiert darstellen lassen. auch alt-tab funktioniert nicht. hast du eine lösung parat ? gleiches nach neuanmeldung/neustart von win, auch neuinstallation erfolglos. bin etwas ratlos 😉

    • 2. Juni 2011, 14:03 | #46

      Wie startest Du es denn? Das klingt so, als würdest Du es im Silent-Modus starten. Was meinst Du mit „fehlerhafter Mouseover-Darstellung“? Windows versteckt im Tray minimierte Programme gerne (das kann man einstellen).
      Bitte starte das Programm mal über den Eintrag in der Startleiste.

  40. avatar
    Holly
    2. Juni 2011, 15:59 | #47

    das ist komisch…. wenn ich über win-taste hardlinkbackup suche & starte funktioniert es tadellos nun ja ich weiß auch nicht weiter … nein es wurde nicht im silent-modus gestartet. naja da es ja nun scheinbar wieder „richtig“ funktioniert danke ich jedenfalls vielmals für die schnelle hilfe. und beim mouseover waren in der minidarstellung mehrere schwarze balken zu sehen die nun auch nicht mehr erscheinen. alles rätselhaft 😉 schönen herrentag noch

  41. avatar
    rapster
    3. Juni 2011, 19:15 | #48

    Hallo lupinho,

    ist HardlinkBackup auch auf „Windows Server 2008 R2“ lauffähig ?
    Wäre nicht schlecht zu wissen bevor mann die 29€ ausgibt. Leider steht es nicht auf der Liste.

    Grüße

  42. 9. Juni 2011, 06:57 | #50

    Als Feedback möchte ich berichten, dass ich einen Teil meiner Probleme mit Daten, die Hardlinkbackup nicht sichern mag, darauf zurückführen konnte, dass im Dateinamen ein Pluszeichen verwendet worden war. Ohne das funktioniert es besser.

  43. avatar
    Thomas
    10. Juni 2011, 00:39 | #51

    Hmm, bei mir haben auch einige Dateien ein Pluszeichen im Namen und Hardlinkbackup hat damit keine Probleme.

  44. 10. Juni 2011, 07:17 | #52

    Möglicherweise lag es daran, dass der Pfad zusätzlich zu lang war, also die Funktion für die Behandlung der zu langen Dateinamen nicht mit + umgehen konnte. 🙂

    • 10. Juni 2011, 07:52 | #53

      Hmm. Ich guck‘ mir das Problem auf jeden Fall an, sobald ich kann. Kannst Du mir bitte mal ein paar Beispiele der Pfade+Dateinamen die Probleme bereiten an software@lupinho.net schicken?

  45. 10. Juni 2011, 15:14 | #54

    mach ich

  46. avatar
    hr
    11. Juni 2011, 15:31 | #55

    Hallo,
    teste gerade HardlinkBackup und habe das gleiche Problem, dass auch mit RsyscBackup 1.3.3 schon hatte. Alles inkl. Verzeichnis ausschließen funktioniert wie gewünscht, Verzeichnis einschließen führt dazu, dass diese Anweisung beim Sichern nicht berücksichtigt wird. Die Doku habe ich gelesen, komme damit jedoch auch nicht weiter.

    WinXP SP3 mit aktuellen Updates
    HandlinkBackup Version 1.0.0 (Build235)

    Quellverzeichnis: C:\Dokumente und Einstellungen
    Name: Dokumente und Einstellungen
    Verzeichnis Filter: + „Desktop“

    Habe auch schon mit Wildcards, \, /, usw. experimentiert.
    Wenn ich anstelle dessen – „Desktop“ angebe, werden (wie zu erwarten) alle Verzeichnisse ohne Desktop gesichert.

    Es gab in diesem Zusammenhang mit 1.3.2 eine Korrektur.

    • 11. Juni 2011, 21:31 | #56

      Hi,
      Wenn Du „+Desktop“ als Filter angibst, müssten nur Dateien und Verzeichnisse unterhalb von „Desktop“ gesichert werden. Ausschlüsse funktionieren dann nur wieder innerhalb der eingeschlossenen Verzeichnisse. Wie ist das Verhalten bei Dir?
      Gruß,
      Lupinho.

  47. avatar
    Julian
    11. Juni 2011, 16:46 | #57

    Hallo Lupinho,

    ich würde gern versionierte Datensicherungen auf einem NAS (Linux mit ext3 + Samba) erzeugen. Dazu müssten auf dem Samba-Share Hardlinks erzeugt werden. Kann HardlinkBackup das oder werden dann jeweils alle Files kopiert? Oder gibt es evtl. eine andere Möglichkeit, hardlink-basierte Backups auf ein Netzlaufwerk zu machen?

    Grüße,
    Julian

    • 11. Juni 2011, 21:41 | #58

      Hi Julian,
      ob Hardlinks funktionieren oder nicht, hängt daran, ob die Windows-API entsprechend unterstützt wird. Bei einigen NAS scheint das problemlos zu gehen. HardlinkBackup prüft beim Starten eines Backups, ob Hardlinks fehlerfrei angelegt werden können und meldet einen Fehler, falls es nicht geht.
      Gruß,
      Lupinho.

  48. avatar
    Frank
    11. Juni 2011, 19:28 | #59

    Hallo Lupinho,
    ich teste gerade HardlinkBackup, folgendes Problem habe ich gefunden:
    Wenn man sich statt der Hardlinks ein Unix Link Script erzeugen lässt, lässt sich dieses nicht auf meinen Readynas NV+ ausführen.
    Das Problem sind drei Bytes (0xEF 0xBB 0xBF) am Anfang des Skript vor „#!/bin/sh“, die nicht von Texteditoren dargestellt werden.
    Löscht man diese mit einen Hex Editor, so kann das Skript ausgeführt werden.

    Hier noch drei Vorschläge:
    1. Kann man nicht den Punkt „Benennung von Backupsätzen“ aus den Programm Optionen herausnehmen und zu den Backup Optionen hinzufügen und mit Diesen Speichern. Damit man auch automatisch verschiedene Backups mit unterschiedlichen Benennungen erstellen kann.

    2. Könnte man nicht zusätzlich zu dem Unix Link Script, nicht auch ein Windows Link Script oder Batch Datei erzeugen ? Dann muss
    man sich nicht zum nachträglichen Linken auf dem Unix Server einloggen.

    Viele Grüße
    Frank

    • 11. Juni 2011, 21:46 | #60

      Hi Frank,
      danke für den Bug-Report. Ich guck‘ mir das an, sobald ich dazu komme. Der Wunsch mit der Benennung ist verständlich; ich denke, das kann ich in eine zukünftige Version einbauen. Das mit dem Windows-Skript geht prinzipiell auch – aber: Wenn Windows verlinken kann, dann kann man das doch gleich von HardlinkBackup erledigen lassen, oder?
      Gruß,
      Lupinho.

  49. avatar
    Thomas
    11. Juni 2011, 20:56 | #61

    Hallo Lupinho,

    ich sichere Daten von 4 Partitionen mit HardlinkBackup. Dieses erstellt auf dem Ziellaufwerk entsprechend 4 Verzeichnisse, hiervon sind drei versteckt und eines nicht. Irgendeine Idee, wie man dieses Verhalten erklären/ergründen kann?

    Ciao Thomas

    • 11. Juni 2011, 21:37 | #62

      Hi,
      beim Anlegen von Verzechnissen auf dem Ziellaufwerk versucht HardlinkBackup die Berechtigungen und Attribute des Quellverzeichnisses zu übernehmen. ist das Quellverzeichnis das Wurzelverzeichnis eines Laufwerkes, meldet Windows dieses Verzeichnis als „versteckt“. Deshalb werden die entsprechenden Zielverzeichnisse versteckt. Ich dachte, ich hätte den Bug gefixt, aber da scheint evtl. noch der Wurm drin zu sein. Du kannst mir gerne Deine Einstellungen mal an software@lupinho.net schicken, dann kann ich mir das mal angucken.
      Gruß,
      Lupinho.

  50. avatar
    hr
    12. Juni 2011, 08:16 | #63

    @hr Wenn ich unter Verzeichnis Filter + „*\Desktop“ oder + „Desktop“ eingebe, wird nichts für die Sicherung vorgesehen. Es sollen All Users\Desktop, Default User\Desktop und xxx\Desktop mit allen darunter liegenden Objekten gesichert werden. Mit + „+Desktop“ kann ich laut Doku nichts anfangen, ändert aber auch nichts am Ergebnis. Auch + „xxx\Desktop“, + „*\Desktop\*“, + „Desktop\*“ usw. führt nicht zum Erfolg. Ist vermutlich ist zu kompliziert für mich. Schade, hatte RsysncBackup für kurze Zeit im Einsatz und war damit soweit sehr zufrieden. Wegen diesem Problem habe ich auf HardlinkBackup umgestellt ohne, dass sich etwas verbessert hat und leider in der Community Edition die für mich wesentliche Funktion der zeitgesteuerten Sicherung verloren.

    • 12. Juni 2011, 09:06 | #64

      Hi,
      der Filter + „*\Desktop“ müsste es tun. Voraussetzung ist, das entsprechende Unterverzeichnisse existieren und der Benutzer, unter dem Du HardlinkBackup gestartet hast, die entsprechenden Rechte besitzt, um die Verzeichnisse und Dateien einlesen zu können. Kannst Du mir mal bitte die Log-Datei aus dem Sicherungsverzeichnis eines Backups, bei dem es nicht getan hat an software@lupinho.net schicken? Wenn es hier einen Fehler bei HardlinkBackup gibt, werde ich ihn finden und beheben.
      Gruß,
      Lupinho.

Kommentar Seiten
1 2 3 17 292
  1. Bisher keine Trackbacks