HardlinkBackup

February 10th, 2016 Leave a comment Go to comments

Logo HardlinkBackupHardlinkBackup is a simple, fast program for incremental backups using hardlinks, it allows to schedule backups, send e-mail notifications and it can delete automatically not-needed backup sets. HardlinkBackup reads source folders and compares the files with all previous backups. Only modified files are then copied, unmodified files are linked using hard-links to the files of the existing backups (precondition is, that the target drive supports hard links, e.g. it is NTFS formatted). So you find a complete copy of the source folders by their date on the backup drive. However, only the space of one copy plus the size of the changed files is required. If an old backup copy is no longer needed, it can be deleted without any problems, simply by deleting the corresponding backup directory.

HardlinkBackup
Current Version: Version 2.2.4 from 10/02/2016
Download:
(32-bit version) or (64-bit version) Size: ca. 8,59 MB
Uses the Microsoft .Net Framework 4. The Setup loads the .Net Framework, if needed.
Readme/Changes: ReadMe.txt Please note the license agreement.
Manual: Download (PDF, german)
Supported Operating Systems: Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows 8/8.1, Windows Server 2012, Windows 10
Licenses: Community License Professional License Enterprise License
Price: free of charge 39 € 69 €
Application Area: Non-commercial Non-commercial Commercial
Languages: English, German, French, Spain
Features:
Fast, incremental backup of large directories Ja Ja Ja
Different backup modes (Hardlink, Linkscript, Move, Mirror) Ja Ja Ja
Usage of hardlinks (space saving storage) Ja Ja Ja
Restore with standard windows tools, e.g. Windows Explorer (No program necessary) Ja Ja Ja
Storage of local, USB & network drives and support of many network-attached storages (NAS) Ja Ja Ja
Support of long names of paths and files Ja Ja Ja
Intuitive user interface Ja Ja Ja
Management of multiple backups Ja Ja Ja
Retention of link structures (allows backup of backups) Ja Ja Ja
Verification and restore of backup sets Ja Ja Ja
Safe files in use Ja Ja
Scheduling of automatic backups Ja Ja
E-mail notifications Ja Ja
Automatic, rule-based deletion of old backup sets Ja Ja
Batchmode (Execution of multiple backups consecutively) Ja Ja
Detection of moved and renamed files Ja Ja
Differential backup of large files Ja Ja
Support of notebook backups (Monitoring of target availability and network connections) Ja Ja
Execution of scripts before and after the backup Ja Ja
Usage of two backup targets at once Ja
Purchase via Partner: HardlinkBackup, Download bei heise
Alternatively HardlinkBackup may be purchased directly by the author (Attention: longer processing time!). Simply send an e-mail to software@lupinho.net.

Screenshots:

Homepage

Picture 1 of 15

  1. avatar
    Carlos
    December 12th, 2015 at 09:12 | #1

    Carlos :
    Hallo,
    eine Frage die mir schon seit Längerem auf den Fingern brennt: Erkennt das Programm unerwünschte Veränderungen? Also falls eine Datei zB durch lange Lagerung nicht mehr lesbar ist? Ich hatte das des Öfteren bei zip Archiven festgestellt, die sich nicht mehr entpacken ließen. Gibt es eine Möglichkeit zu testen, ob solche Veränderungen geschehen sind, sowohl auf Quell- als auch auf Ziellaufwerk? Im Mirror Modus würde man ja quasi sein(e) Datei(en) verlieren, wenn die funktionierende durch eine kaputte Datei beim Sichern ersetzt würde. Viele Grüße

    Was meinst du dazu lupinho?

  2. December 20th, 2015 at 20:27 | #2

    Ja, das geht durch die neue Überprüfungsfunktion von Version 2.2.0!

  3. avatar
    thebigblue
    December 25th, 2015 at 07:57 | #3

    Hallo,

    Habe gestern version 2.2 installiert-mir ist aufgefallen, dass der Schritt “Berechne Checksum” sehr lange dauert und viel CPU Zeit kostet. Aktuell liegt Hardlinkbackup bei 60% CPU Last, und berechnet seit mehr als einer Minute die Checksumme für eine ca.40GB große Datei.

    Ist das normal? Das ging meines Erachtens in der alten Version deutlich schneller.

    Gruß

  4. avatar
    Andreas
    December 29th, 2015 at 16:43 | #5

    Hallo, Version 2.2.0 beschert mir leider Probleme unter Windows 10 Pro. Der HardlinkBackup Service kracht nach ca. einer halben Stunde nach Backupstart ab. Hier die Meldung aus dem Ereignisprotokoll:

    Name der fehlerhaften Anwendung: HardlinkBackup.Service.exe, Version: 2.2.9111.0, Zeitstempel: 0x5676e93f
    Name des fehlerhaften Moduls: mscorlib.ni.dll, Version: 4.6.1063.1, Zeitstempel: 0x56536496
    Ausnahmecode: 0xc00000fd
    Fehleroffset: 0x000000000053ac99
    ID des fehlerhaften Prozesses: 0x1994
    Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d1419a12a480bb
    Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Program Files\Lupinho.Net\HardlinkBackup\HardlinkBackup.Service.exe
    Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\WINDOWS\assembly\NativeImages_v4.0.30319_64\mscorlib\e407311405320c601b3800cccd2dcaae\mscorlib.ni.dll
    Berichtskennung: b311f642-1197-445b-93d4-d6ee27e9e5e6

    Nach mehreren Versuchen, hab ich nun ein Downgrade auf Version 2.1.5 gemacht. Hier läuft der Dienst einwandfrei durch … Eine Idee was bei mir falsch laufen könnte? Windows Firewall hatte ich zwischendurch bereits deaktiviert, leider ohne Erfolg.

    Gruss Andreas

  5. avatar
    thebigblue
    December 30th, 2015 at 11:41 | #6

    ok, danke für den Hinweis.

    Ich muss jetzt trotzdem nochmal etwas naiv nachfragen: für 1544 Dateien und 1,02 TByte ist momentan die vorhergesagte Laufzeit im “Berechne Checksumme” Schritt 4 Stunden und 10 Minuten?

  6. December 31st, 2015 at 16:49 | #7

    @Andreas
    Das ist sehr schräg. Nach der Fehlermeldung würde ich sagen, dass es einen Fehler in einer Microsoft .Net DLL gab. Warum auch immer. Eventuell hilft eine Neuinstallation des .Net-Frameworks. Allerdings benutzen sowohl Version 2.1.5 als auch 2.2.0 dieselbe .Net-Version (4.0). Es könnte sein, dass Version 2.2 andere/weitere Funktionen nutzt, die den Fehler provozieren. Müsste man evtl. mal googeln…

  7. December 31st, 2015 at 16:51 | #8

    @thebigblue
    Ob 4 Stunden für 1,02TB realistisch ist oder nicht, hängt stark von Deiner Hardware ab. Klingt für mich sehr optimistisch. Das Berechnen der fehlenden Checksummen kommt auch recht spät in die Zeitschätzung von HardlinkBackup rein, daher kann die Vorhersage sehr gut eine “Mondzahl” sein. Es ist nicht soo einfach, die Backupdauer vorherzusagen… leider. Mich würde interessieren, wie lange es gedauert hat?

  8. avatar
    Christoph
    January 1st, 2016 at 16:51 | #9

    Hallo lupinho.
    Eben habe ich mal wieder mein monatliches Backup gestartet. Vorher wurde das Update angeboten, was ich Auto-Installiert habe. Und jetzt wird fast alles kopiert statt verlinkt…
    Einen Grund dafür kann ich nicht erkennen, diverse geprüfte Dateien sind in Quelle und altem Backup identisch und werden nun dennoch kopiert anstatt verlinkt.
    Die Backup-Quelle ist 677GB groß, HardlinkBackup zeigt momentan eine Gesamtgröße von 231GB, 196GB zu kopieren, 35GB zu verlinken. Ich habe mir das Logfile des aktuell laufenden Backups angesehen und am Anfang stehen nur Verlink-Aktionen, dann nur noch Copy-Aktionen. Die ersten 8 Copy-Dateien im Log habe ich jetzt in der Quelle und im letzten Backup angesehen, keine Unterschiede feststellbar.
    Was kann da passiert sein? Im Log finde ich nichts konkretes warum Copy statt Link passiert. Muss ich den Loglevel hochschrauben?

  9. avatar
    Christoph
    January 1st, 2016 at 17:09 | #10

    Und noch mehr Fragen bzw. Probleme:
    a) Klicke ich im Startbild von Hardlinkbackup auf ein ausgeführtes Backup, so öffnet sich der Überblick des Backup-Jobs. Dort wird ein Fenster mit den Quellverzeichnissen angezeigt. Das Fenster ist aber nicht scrollbar und die Liste ist länger als der sichtbare Bereich… So kann ich die nicht sichtbaren Quellverzeichnisse nicht bearbeiten und nicht löschen.
    b) Außerdem fehlt im Überblick des Backupjobs die Anzeige der vorhandenen Backupsätze. Da stimmt doch was nicht, oder?
    c) Wie komme ich zurück zur alten Version?

  10. January 1st, 2016 at 18:37 | #11

    a/b) Das Fenster mit den Quellverzeichnissen ist schon scrollbar. Seit 2.2.0 kann man den Bereich zwischen Backupsätzen und Quellverzeichnissen manuell einstellen. Allerdings ist wohl der Default schlecht gewählt, wenn sehr viele Quellverzeichnisse enthalten sind. Wenn Du es schaffst, alle Quellverzeichnisse anzuzeigen, kannst Du den “dicken Strich” oberhalb der Backupsätze nach oben ziehen, dann erscheint der Scrollbalken bei den Quellverzeichnissen. Ich werde das Problem im nächsten Update fixen.
    c) Du findest die alte Version 2.1.5 unter http://www.lupinho.net/software/HardlinkBackup/2.1.5/x64/HardlinkBackupSetup.msi zum Download.

    Zu Deinem Problem mit der Kopieren/Verlinken: Bitte benenne mal die index.hbi im letzten Backup, mit dem Du verlinken willst, um. Dann wird die index-Datei nicht benutzt. Evtl. behebt das Dein Problem.

  11. avatar
    HLB
    January 1st, 2016 at 18:43 | #12

    Jürgen Knauft :
    @lupinho
    ich habe gerade chkdsk drüberlaufen lassen.
    es war ein voller Fehlschlag:
    chkdsk hat zwar die Laufwerksbezeichnung wiederhergestellt,
    aber den Platteninhalt so korrigiert das die Platte nun keinen Inhalt mehr hat.
    kann man eigentlich chkdsk x: /f wieder rückgängig machen?
    Welches Recovery-Tool könnte ich als Nächstes ausprobieren?

    Bei dem von dir beschriebenen Zustand des Dateisystems war das zu erwarten. Da macht man zuerst eines: Retten was es zu retten gibt (idealerweise erst nachdem man ein sektorbasierendes Image angelegt hat, damit man die Versuche wiederholen kann.) Reparaturversuche mit checkdisk und Co. richten da erfahrungsgemäß nur weiteren Schaden an, der eine Rettung erschwert oder gar unmöglich macht.

    lupinho :
    Die Festplatte hat aller Wahrscheinlichkeit einen Defekt, denn ansonsten wird die MFT (die redundant gespeichert wird) nicht so einfach zerschossen – egal wie der Rechner abraucht. Ich würde sie jedenfalls nicht mehr verwenden.

    So weit ich weiß, ist die einzige Redundanz die MFTMirror. Nur ist das keine vollständige Kopie der MFT sondern die enthält nur die Daten für die wichtigsten NTFS-Spezialfiles. Zu mehr, als das Dateisystem wieder in einen konsistenten Zustand zu versetzen, taugt die Kopie nicht.

  12. avatar
    Christoph
    January 1st, 2016 at 21:18 | #13

    @lupinho
    Sehr gut! Danke für die Hinweise!
    a/b) Zur Info, ich arbeite mit einer Auflösung von 1366×768 am Notebook und ich hatte keine Chance an den “dicken Strich” zu kommen. Ich konnte mir aber damit helfen, dass ich so lange Quellen gelöscht habe bis der Strich da war zum Verschieben. Anschließend wieder Quellen hinzugefügt.
    c) Brauche ich hoffentlich doch nicht, denn:

    Nach dem Umbenennen der index-Datei sieht es bis jetzt sehr gut aus (232 von 677GB eingelesen) – es wird alles verlinkt und nicht kopiert. Und ich hatte den Eindruck, dass das Einlesen sogar deutlich schneller ging.

  13. avatar
    Christoph
    January 1st, 2016 at 23:24 | #14

    Neues Problem: Backup wird ausgeführt, Einlesen steht in “Warte auf Fortsetzung”, Sichern steht ebenfalls in “Warte auf Fortsetzung”, der letzte Eintrag in der Logdatei war vor über 35 Minuten, die letzten Logzeilen sind “Calculating missing checksum …”. Während der Checksum-Berechnung war die Prozessorlast durch Hardlinkbackup bei relativ konstanten über 50%, jetzt nur noch 2-3%.
    In den Quellen liegen wie geschrieben 677GB, aktuell zeigt Hardlinkbackup eine Gesamtgröße von 254GB, 254GB zu verlinken, verarbeitet 231GB, 231GB verlinkt. Wie um 21:18 geschrieben wurde da 232GB und nicht 254GB bei Eingelesen angezeigt – vielleicht ein Hinweis…
    Ein Klick auf Pause und Fortsetzen im laufenden Backup hat leider nichts gebracht. Scheinbar warten zwei Prozesse jeweils auf den anderen!? Deadlock?
    Was kann ich nun tun?

  14. January 1st, 2016 at 23:42 | #15

    @Christoph
    Bitte lass’ ihn einfach mal fertig machen! Wie angekündigt braucht das erste Backup länger. Es müssen alle Checksummen neu berechnet werden. Das dauert – je nach Größe – etwas. Wenn es durchgekaufen ist, brauchen folgende Backups dann wieder “normal” lange.

  15. avatar
    Joachim
    January 2nd, 2016 at 08:18 | #16

    @luphinho

    Habe das gleiche Problem wie Christoph: “Einlesen” und “Sichern” zeigen stundenlang gleichzeitig „Warte auf Fortsetzung“-Meldungen und die angezeigte Restzeit zeigt ebenfalls seit Stunden den gleichen Wert (25 Minuten). Diese Beobachtung ist reproduzierbar: das ist bereits mein 2ter Backupversuch mit der neuen Programmversion. Die Backup-Log-Datei zeigt, das sich das Programm ca 4 Stunden mit der Berechnung der Checksummen beschäftigt hat und gibt dazu für jede Berechnung im Abstand von Sekundenbruchteilen für jede erfolgreiche Berechnung eine Log-Meldung heraus. Die letzte Log-Meldung war kurz nach 2 Uhr heut Nacht:

    [02:05:15.98] MSG: Calculating missing checksum for ” …

    Danach wird nichts mehr protokolliert. Ich nehme an, dass die „Warte auf Fortsetzung“-Meldungen seitdem angezeigt werden. Leider gibt die Backup-Log-Datei keine Hinweise darauf, auf was genau das Programm wartet bzw. warum die Protokollierung abrupt beendet wurde.

    Aufschlussreicher in diesem Zusammenhang erscheint mir die Windows-Ereignisanzeige kurz nach der letzten Meldung der Backup-Log-Datei :

    Ebene | Zeit | Quelle | Ereignis-ID | Aufgabenkategorie
    Warnung 02.01.2016 05:01:10 Boxcryptor 0 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:10:48 ESENT 327 Allgemein
    Informationen 02.01.2016 02:10:48 ESENT 103 Allgemein
    Informationen 02.01.2016 02:06:17 Security-SPP 16384 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:06:17 Security-SPP 903 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:58 Defrag 258 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:57 Defrag 258 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:57 Defrag 258 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:50 Defrag 258 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:47 Security-SPP 1066 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:47 Security-SPP 900 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:47 Security-SPP 902 Keine
    Informationen 02.01.2016 02:05:47 Security-SPP 1003 Keine
    Informationen 02.01.2016 01:57:57 ESENT 102 Allgemein

    Kann es sein, daß einer der dort gemeldeten Ereignisse ein Hardlink-Backup-Programm gestört hat?
    Mein Verdacht gilt in erster Linie folgendem Vorgang…

    “Informationen 02.01.2016 02:05:50 Defrag 258 Keine”

    … der ca 30 Sekunden nach der letzter Hardlink-Backup-Meldung
    “Defragmentierung” wurde von der Speicheroptimierung auf “Speicher (I:)” erfolgreich abgeschlossen”
    meldet. “Speicher (I:)” ist das Medium von dem ein Backup angefertigt werden soll.

    Kann ich bzw. (besser noch) Dein Hardlink-Backup-Programm solche möglicherweise störenden Windows-Automatismen für die Dauer des Backups unterbinden?

    Ich verwende derzeit (noch) Windows 8.1. Die zu sichernde Gesamtgröße des Backups beträgt 462 GB, davon 40,6 GB zu kopieren und 421 GB zu verlinken.

    Ich freu mich schon auf Dein Feeback :-)

    Schöne Grüße & alles Gute (incl. viel Erfolg) im neuen Jahr!
    Joachim

  16. avatar
    Juergen
    January 2nd, 2016 at 17:06 | #17

    Ich habe das selbe Problem wie Christoph.
    Sowohl Einlesen, als auch Sichern stehen auf “Warte auf Fortsetzung …” seit Stunden.
    Da scheint ein Deadlock im Programm zu sein.
    Das Backup lief zu 30%, die Checksummen wurden berechnet (für ca 29%)
    Seit 3 Stunden kein Eintrag mehr im Log-File.

    3x erfolglose Sicherungen mir Version 2.2 😉 Version 2.1.5 funktioniert.

  17. avatar
    Simon
    January 2nd, 2016 at 20:02 | #18

    Habe exakt das gleiche Problem wie Christoph. Man kann 2 Tage warten und es wird nicht fertig. Solange dauert die erste Komplettsicherung überhaupt nicht.

  18. avatar
    toni
    January 3rd, 2016 at 12:47 | #19

    Hallo,
    also mein Backup dauerte schon so lange wie es bei einem ersten Backup dauert.
    [12:36:43.69] INF: Summary:
    [12:36:43.70] INF: Backup time: 21:21 – 12:36 (15 hours)
    [12:36:43.70] INF: Copied 21,797 files (151 GB)
    [12:36:43.71] INF: Linked 65,126 files (1.13 TB)
    [12:36:43.71] INF: Processed 86,923 files (1.28 TB) in 14,792 directories
    [12:36:43.71] INF: 0 errors and 0 warnings occured
    [12:36:43.71] INF: Backup finished successfully.
    VG Toni

  19. January 3rd, 2016 at 13:38 | #20

    @Simon
    @Juergen
    @Joachim
    @lupinho
    Ich glaube immer noch, dass ihr das Backup einmal durchlaufen lassen müsst. Ich weiß, dass es lange dauert; für die Checksummenberechnung werden ALLE Dateien einmal gelesen. Wenn ihr das Backup abbrecht, ist nix gewonnen. Das in der GUI manchmal nix erscheint, mag so sein; letzendlich muss es einmal komplett durchkommen, dann dauern die nachfolgenden Sicherungen wieder “normal” lange. Hängenbleiben tut das Backup eigentlich nicht; dass ist das, was ich die letzten Monate getestet habe; es ist nie hängen geblieben…

  20. avatar
    Simon
    January 3rd, 2016 at 23:17 | #21

    Ich habe für die Sicherung bereits 2 Tage gewartet, es wird nicht fertig !
    Das ist für 400 GB über 1000 MBit wohl mehr als genug.
    Wie Christoph geschrieben hat, beides steht auf “Warte auf Fortsetzung” und das tagelang.
    Nach Installation der alten Version funktionierte es wieder. Die neue Version ist somit fehlerhaft.

  21. avatar
    Joachim
    January 4th, 2016 at 09:59 | #22

    @lupinho

    ich möchte nochmal auf meine erste Meldung vom 2.1. hinweisen: da ist mir aufgefallen, daß die Backup log-Datei zunächst über einen Zeitraum von ca 4Std pro Sekunde z.T. mehrere Aktionen vermeldete um dann aprupt auf unbestimmte Zeit zu pausieren. Der Zeitpunkt des Pausenbeginns fällt mit anderen Aktivitäten (automatische Defragmentierung?) zusammen, die von der Windows-Ereignisanzeige angezeigt werden. Ich interpretiere das so, daß der Hardlink-Backup-Prozess auf ein Problem gestoßen ist bzw. durch andere interne Computeraktivitäten gestört wurde. Alternativ müßte es nach Deiner Interpretation Dateien geben, deren Checksum-Berechnung halbe Ewigkeiten dauert. Dann wäre meine Frage: was unterscheidet diese Dateien von denen, deren Checksum-Berechnung relativ zügig verläuft.

    Anyhow: ich konnte für mich das Problem lösen. Was habe ich gemacht?
    – ich habe die älteste Backup-Version per Hand gelöscht
    – weiterhin habe ich die Index-Datei der neuesten Backup-Datei umbenannt
    Danach lief der Hardlink-Backup problemlos durch.

    Anzumerken wäre noch, das das endgültige Löschen der ältesten Backup-Version erst möglich war, nachdem die zunächst nicht löschbaren Dateien in die höchste Verzeichnisebene verschoben wurden. Diese Dateien kennzeichneten sich durch überlange Dateinamen aus, die vermutlich vom Betriebssystem angelegt wurden. Inwieweit diese Dateien das geschilderte Hardlink-Backup-Problem verursacht haben, vermag ich nicht zu sagen. Es stellt sich allerdings die Frage, wie das Hardlink-Backup-Programm mit solchen Dateien umgeht.

    Gruß
    Joachim

  22. January 4th, 2016 at 11:50 | #23

    @Joachim
    Das Problem mit langen Dateinamen hat der Windows-Explorer, HardlinkBackup nicht. HardlinkBackup benutzt deswegen die enstprechende Windows-API, die mit langen Dateinamen umgehen kann; die meisten Programme nutzen nur die normale API. Daher ist das Problem mit dem Löschen erklärbar.

    Das Löschen/umbenennen der index.hbi des letzten (neuesten) Backupsatzes, mit dem verglichen wird, kann tatsächlich hilfreich sein und ich würde es allen empfehlen, bei denen das Backup scheinbar hängt.

  23. avatar
    thebigblue
    January 4th, 2016 at 15:03 | #24

    @lupinho
    Also hat schon ca. 4 Stunden gedauert, die Angabe war ausreichend genau. Danke für die Erläuterung!

  24. avatar
    Juergen
    January 4th, 2016 at 22:10 | #25

    Ich denke, wenn die CPU-Auslastung im Taskmanger für Stunden um 2% liegt und keine IO mehr statt findet, stimmt etwas nicht.
    Auch ins Logfile wird nicht mehr geschrieben.
    Wenn ich die Indexdatei lösche wird eine Komplettsicherung angefertigt, und meine Backupplatte ist dann voll 😉

  25. avatar
    Thomas
    January 4th, 2016 at 22:35 | #26

    Die interne Festplatte meines Notebooks sichere ich jede Woche auf eine externe Festplatte. Dieser Sicherungslauf braucht über USB 3.0 wenige Stunden. Auf meinem Notebook Toshiba Satellite P50t-A-129 ist Windows 8.1 Home 64 Bit mit allen von Microsoft angebotenen Updates installiert, und die externe Festplatte ist eine Western Digital My Book Studio 4TB, USB 3.0 (WDBHML0040HAL).

    Nach dem automatisch angebotenen Update von HardlinkBackup von Version 2.1.5 auf 2.2.0 kam der Sicherungslauf auch nach einer Nacht und einem Tag nicht zu Ende. Einlesen und Sichern stehen auf “Warte auf Fortsetzung …”. Eine Aktivität der externen Festplatte war nicht mehr festzustellen. Andere Programme, die die Sicherung hätten stören können, liefen nicht.

    Daraufhin habe ich wieder die vorherige Version 2.1.5 installiert. Damit lief die Sicherung wieder problemlos innerhalb weniger Stunden durch. Könnten bitte wieder die alten Versionen von HardlinkBackup zum Download zur Verfügung gestellt werden? Danke.

  26. January 5th, 2016 at 00:14 | #27

    @Thomas
    Die Checksummen werden mit den Quelldateien berechnet, daher ist nicht erwunderlich, wenn die externe Platte nichts tut. Ich bin an dem Problem dran. Hier solange der Link zur alten Version: http://www.lupinho.net/software/HardlinkBackup/2.1.5/x64/HardlinkBackupSetup.msi

  27. January 5th, 2016 at 01:17 | #28

    @Juergen
    @Thomas
    @Simon
    @Joachim
    @Christoph
    Danke für Eure Mithilfe und großes Mea-Culpa! Ich denke, ich habe den Fehler lokalisieren und beheben können. Tatsächlich gab es noch eine Situation, in der das Nachberechnen der Checksummen dazu geführt hat, dass es nicht weiter ging, weil ein Thread auf den anderen gewartet hat. Das tut mir wirklich sehr leid, dass das Problem erst jetzt zu Tage tritt. Ich habe wie gesagt eine Lösung und möchte in den nächsten Tagen ein Update veröffentlichen. Mag vielleicht einer von Euch eine Beta-Version testen? Falls ja, meldet euch bitte bei mir unter software@lupinho.net.
    Danke!!!

  28. avatar
    Marek
    January 5th, 2016 at 19:57 | #29

    Hallo!

    HardlinkBackup funktioniert seit dem letzten Update bei mir nicht mehr. Aus irgendwelchen Gründen durchläuft HB das Verzeichnis Application Data\ in unendlicher Rekursion, im Log stehen dann Einträge wie:

    \\?\GLOBALROOT\Device\HarddiskVolumeShadowCopy19\Users\All Users\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data\Application Data

    In der Vorgängerversion bestand dieses Problem nicht (Win 7 Pro, 64 Bit).

    • January 5th, 2016 at 20:03 | #30

      Unter welcher Windows-Version ist das? Wurde der Link vorher gesichert, oder nicht? Ich würde diese Links ausschließen, die machen nur Probleme und sind zur Abwärtskompatibilität gedacht. Zudem kann man “legal” solche rekursiven Links nicht anlegen.

  29. January 6th, 2016 at 10:11 | #31

    @Juergen
    @Thomas
    @Simon
    @Joachim
    @Christoph
    Ich habe das Problem mit der Bugfix-Version 2.2.1 von HardlinkBackup – die ich gerade veröffentlicht habe – behoben. Es tut mir sehr leid, dass ihr Ärger mit HardlinkBackup hattet. Mit der neuen Version sollte das initiale Backup durchlaufen. Das erste Backup wird zwar immer noch eine Weile benötigen, aber es sollte nun korrekt zuende kommen. Nachfolgende Backups gehen dann so schnell wie gewohnt oder hoffentlich noch etwas flotter.
    Viele Grüße,
    Lupinho.

  30. January 6th, 2016 at 11:01 | #32

    Guten Morgen,
    danke für den schnellen Bugfix. Ich habe gestern ein Backup mit Version 2.2.0 gemacht und erfolgreich abgeschlossen. Heute wurde die Version 2.2.1 installiert und erneut ein Backup gestartet. Das Backup mit der Version 2.2.1 dauert wieder vergleichbar lange wie das initiale Backup mit Version 2.2.0 (20 – 30 Stunden).
    Ist das beim ersten Backup mit Version 2.2.1 so, obwohl das Backup mit Version 2.2.0 erfolgreich durchgelaufen ist?

    Schönen Tag
    Armin

    • January 6th, 2016 at 17:51 | #33

      Wie lange hat es denn nun gebraucht? Normalerweise braucht das nächste Backup nicht so lange, da ja die Checksummen nicht mehr berechnet werden müssen (Voraussetzung ist, dass eine index.hbi existiert).

  31. avatar
    Marek
    January 6th, 2016 at 17:32 | #34

    @Lupinho:
    Die *.hbd-Datei habe ich genau so bereits mit der Vorgängerversion von Hardlinkbackup verwendet. Dort gab es keine Probleme. Im Users-Verzeichnis habe ich seitdem auch nichts geändert, was das neue Verhalten erklären würde.

    Meine Windowsversion ist: Win 7 Pro, 64 Bit
    Am Betriebssystem (Updates o.ä.) habe ich nichts geändert, es wurde auch keine Software neu installiert.

    Deshalb führe ich das seltsame Verhalten auf das Update von HB zurück.

  32. January 6th, 2016 at 19:22 | #35

    Der zweite Durchlauf dauert immer noch an mit einer Restzeit von 3 Stunden. Die index.hbi Datei existiert im vorigen Backupsatz.

    Im Backuplog des mit Version 2.2.0 erstellten Backupsatzes steht, dass er einige Dateien mit dem vorigen Backup die mit Version 2.1.5 erstellt wurden verlinkt hat.
    Für diese Dateien berechnet die Version 2.2.1 eine neue Prüfsumme.
    Melde mich wenn das Backup mit Version 2.2.1 fertig ist und ich noch ein zweites mit der Version 2.2.1 gemacht habe.

  33. avatar
    Simon
    January 6th, 2016 at 20:32 | #36

    Die Version 2.2.1 funktioniert jetzt, Backup läuft konstant durch ohne Pausen. Danke dafür.
    Dauerte bei 400 GB ca. 4-5 Stunden – dabei liefen mehrere Tasks gleichzeitig im Programm.
    Das Folge-Backup dauerte dann in etwa genau so lange wie bei 2.1.5 (ca. 30 Minuten) – aber eine wesentliche Beschleunigung ist nicht feststellbar.

  34. January 6th, 2016 at 23:04 | #37

    Der zweite Durchlauf mit der Version 2.2.1 läuft nun sehr schnell durch (< 10 Min.)
    Danke für die gute Arbeit!

  35. avatar
    Lucas
    January 7th, 2016 at 17:20 | #38

    Ist es irgendwie möglich, dass berechnen der Checksummen zu beschleunigen?
    Es läuft durch, dauert halt ein wenig, aber weder CPU noch Quell-Festplatte sind richtig ausgelastet.
    Fände es toll, wenn CPU oder Festplatte am Limit laufen dafür aber das Berechnen schneller geht, gibt es da eine Möglichkeit?

    • January 8th, 2016 at 04:26 | #39

      @Lucas
      Ich glaube, es wird schwer das noch zu beschleunigen. Soweit das bei einem Hash-Algorithmus geht, habe ich bereits Lesen und Berechnen des Codes parallelisiert. Ich kann auch Deine Beobachtung nicht ganz nachvollziehen: Bei meinem Test ist die Festplatte der Bottleneck; bei kleinen Dateien habe ich eine Auslastung von ca. 60-70% der Festplatte und bei großen Dateien waren es 100% Auslastung der Festplatte. Die CPU-Auslastung war immer so ca. 30% (i5). Bei kleinen Dateien spielt vermutlich die Latenz (beim Festplattenzugriff) eine Rolle; man kommt auch auf weniger Durchsatz beim Kopieren von kleinen Dateien als bei großen.

  36. avatar
    Freddy
    January 11th, 2016 at 13:25 | #40

    Hallo,
    ich suche gerade ein möglichst einfaches Backup-System dass ich meiner Schweidermutter installieren kann.
    HardlinkBackup macht soweit einen guten Eindruck.

    Gibt es eine Funktion die Backups rotieren zu lassen?
    Kann das die Pro Version? So richtig kann ich mir unter “Backups aufräumen” nichts vorstellen.

    Möglicherweise ist die Antwort in irgendeinem der 700 Kommentare. Aber wäre eine FAQ nicht das bessere Mittel der Wahl?

    Gruß Freddy

  37. avatar
    Michael
    January 18th, 2016 at 08:10 | #41

    Hi!

    Seit kurzem kann ich keine Backups mehr machen, da der Service immer abstürzt. In den Windows Event-Logs finde ich folgende Einträge:
    — SNIP —
    [2016-01-18 08:02:51.10] INFO : Creating volume shadow copies… at ShadowCopyWorker.Boolean #=qF4DHEHyAXlOgVDmCIQsXfjdrWemNuqAHNzpjf2I6LAE=(Lupinho.Net.Worker.IDelegateWorker)
    — SNAP —
    Volume Shadow Copy Service error: Unexpected error querying for the IVssWriterCallback interface. hr = 0x80070005, Access is denied.
    . This is often caused by incorrect security settings in either the writer or requestor process.

    Operation:
    Gathering Writer Data

    Context:
    Writer Class Id: {7e47b561-971a-46e6-96b9-696eeaa53b2a}
    Writer Name: MSMQ Writer (MSMQ)
    Writer Instance Name: MSMQ Writer (MSMQ)
    Writer Instance ID: {ace3a4e4-fc6e-4981-8a61-aa2e68256c01}
    — SNIP —
    [2016-01-18 08:02:51.70] FATAL: Unhandled exception occurred on service execution: at HardlinkBackupService.Void UnhandledExceptionHandler(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    — SNAP —
    [2016-01-18 08:02:51.70] FATAL: System.IO.IOException: There is not enough space on the disk.

    at System.IO.__Error.WinIOError(Int32 errorCode, String maybeFullPath)
    at System.IO.FileStream.WriteCore(Byte[] buffer, Int32 offset, Int32 count)
    at System.IO.FileStream.FlushWrite(Boolean calledFromFinalizer)
    at System.IO.FileStream.Dispose(Boolean disposing)
    at System.IO.FileStream.Finalize() at HardlinkBackupService.Void UnhandledExceptionHandler(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    — SNIP —

    Die Ursache ist mir klar, aber es wäre nett, wenn der Service nicht abstürzt, sondern der Fehler an die Oberfläche übergeben wird.

    Grüße

  38. avatar
    Thomas
    January 19th, 2016 at 09:38 | #42

    @Freddy: Ich antworte dir einfach mal kurz, ja das Backup Aufräumen ist, was du dir unter rotieren vorstellst, nur du kannst damit wesentlich komplexere Regeln realisieren, bspw. behalte 4 Backups des letzten Monats, 2 Backups je vergangenes Jahr und entsorge alle Backups älter als 10 Jahre… Sehr flexibel und mMn. sinnvoller als ein einfaches “rotieren” und nur die letzten x Backups auf zuheben.

  39. avatar
    Heiko
    January 21st, 2016 at 21:32 | #43

    Hi,

    ich verwendet Hardlink Backup schon seit einiger Zeit. Anfangs nur mit NTFS Laufwerken als Ziellaufwerk und seit 2 Jahren mit einem Synology NAS mit der jeweils neuesten DSM Version. Allerdings irritiert mich mit dem Synology NAS, dass Hardlink Backup auch in der Version V2.2.2 wie auch in allen Versionen der letzten 2 Jahre massig Warnings ausgibt es könne das Erstelldatum der Datei nicht übertragen werden

    “Cannot set creation time to 27.07.2014 20:06 (file date is 20.01.2016 15:02)”

    wie z.B. in der folgenden Meldung

    [16:03:07.85] WRN: An error occurred while transfering of file dates, file attributes and file security from “\\?\GLOBALROOT\Device\HarddiskVolumeShadowCopy3\LinkMedia\Media2\Bildzusammenstellungen\Bilderlisten\BilderlisteAuswahlFotobuch-Santorin.txt” to “N:\HLB-D_LinkMedia_Media2\2016-01-20_16.00\D_LinkMedia_Media2\Bildzusammenstellungen\Bilderlisten\BilderlisteAuswahlFotobuch-Santorin.txt”: Cannot set creation time to 27.07.2014 20:06 (file date is 20.01.2016 15:02) on “N:\HLB-D_LinkMedia_Media2\2016-01-20_16.00\D_LinkMedia_Media2\Bildzusammenstellungen\Bilderlisten\BilderlisteAuswahlFotobuch-Santorin.txt”

    Von diesen Meldungen bekomme hunderte bei einem Backup auf das Synology NAS.
    Solche Warnings entstehen nur beim Backup auf das Synology NAS, nicht aber auf NTFS Laufwerke.

    Beim Start erzeugt Hardlink Backup noch folgende Meldung:

    [16:00:43.48] INF: Create target directory “N:\HLB-D_LinkMedia_Media2\2016-01-20_16.00”
    [16:00:43.55] INF: Check file access rights to “N:\HLB-D_LinkMedia_Media2\2016-01-20_16.00”
    [16:00:44.08] INF: Support (+/-/?): +PreserveCaseNames,+SupportUnicodeNames,-PersistentAcls,-SupportCompression,-SupportsSparseFiles,-SupportsReparsePoints,-SupportsEncryption,+SupportsHardLinks,-SupportsHardLinkRead,-SupportsSymLinks,+SupportsAlternativeDataStreams,-ReadOnly,+WriteAccess,+WritePermissions
    [16:00:44.14] WRN: The file system does not support setting of creation times of files. File creation times cannot be saved to backed up files.
    [16:00:44.22] INF: Create log-file “N:\HLB-D_LinkMedia_Media2\2016-01-20_16.00\backup_2016-01-20_16_00_43.log”
    [16:00:44.24] INF: Create log-file

    Ich hab daher die generellen Fragen:
    – Ist dieses Verhalten bei NAS Boxen normal und muss akzeptiert werden ?
    – Liegt es evtl. an den Zugriffsrechten auf die NAS Box ?
    Ich habe irgendwo im Hardlink Forum einen Hinweis gefunden an den Zugriffsrechten herumzuschrauben.
    Das habe ich versucht allerdings bei mir ohne Erfolg, da mittlerweile alle User auf alle Verzeichnisse der Box vollen Zugriff haben und die Warnings nicht verschwunden sind.

    Vielen Dank für irgendwelche Hinweise und schon mal sorry falls das ein alter Hut sein sollte 😉
    Viele Grüße, Heiko

  40. avatar
    Christian
    January 23rd, 2016 at 11:53 | #44

    Hallo Lupinho,

    ich verwende seit 2011 die Version 1.0.1 und möchte nun endlich einmal upgraden. Gibt es eine Möglichkeit, die alten Backups für die aktuelle Version erkennbar zu machen? Bei einem ersten Versuch werden im Zielverzeichnis keinerlei alte Backups erkannt.

    Vielen Dank im Voraus,
    Christian

  41. January 24th, 2016 at 00:03 | #45

    @Christian
    Hi Christian,
    leidert hat die aktuelle Version noch einen Bug, dass die Backups von Version 1 nicht erkannt werden. Ich habe ihn bereits gefixt und ab dem nächsten Bugfix-Release werden die alten Backupsätze wieder erkannt. Solange hilft als Zwischenschritt die Installation von Version 2.1.5. und das Durchführen mind. eines Backups. Alternativ müsste man die backupset.hbs eines Test-Backups in die alten Verzeichnisse kopieren (und evtl. mit einem Texteditor das Datum anpassen) – aber das ist vermutlich zu mühsam. Das nächste Bugfix-Release werde ich in den nächsten Wochen veröffentlichen.
    Gruß,
    Thomas.

  42. avatar
    Christian
    January 24th, 2016 at 15:47 | #46

    @lupinho
    Prima, danke für die fixe Antwort. Werde mich dann mal an den Zwischenschritt mit der 2.1.5 wagen.

  43. avatar
    Josua S.
    January 28th, 2016 at 17:35 | #47

    Hallo

    Bei mir werden die meisten Dateien von den alten Backups nicht erkannt und deshalb jedesmal kopiert anstatt verlinkt. Ich benutze HardlinkBackup 2.2.2 Professional (wobei ich nicht weiss, ob das Problem auch schon vorher bestand). So wie ich das beobachtet habe, klappt das Verlinken nur mit Dateien, die ursprünglich von Laufwerk C kommen. Bei Laufwerk D und E scheint das nicht mehr richtig zu klappen. Hat sonst jemand ein ähnliches Problem?

    Josua

  44. January 29th, 2016 at 11:21 | #48

    @Josua S.
    Ich habe eine neue Version veröffentlicht, bei der die alten Backups (Version 1.x) wieder korrekt erkannt werden. Um Dir helfen zu können, was die Verlinkungsproblematik angeht, bräuchte ich mehr Infos (was ist das Backupziel für ein Laufwerk?, Log-Files, die HBD-Datei, index.hbi’s und backupset.hbs der letzten Backups und Aussagen, welche Dateien Deiner Meinung nach fälschlicherweise als geändert erkannt worden sind). Generell hilft es manchmal, die index.hbi der verglichenen Backups umzubenennen, dann scannt HardlinkBackup die Backupsätze neu (allerdings müssen dann alle Checksummen neu berechnet werden, was länger dauert).

  45. avatar
    Josua S.
    January 30th, 2016 at 03:19 | #49

    Danke für die Antwort. Ich habe das Backup erneut ausgeführt und nun hat es doch geklappt… Das Problem war mir besonders darum aufgefallen, weil es sich um mein komplettes Fotoarchiv handelte, welches erneut gesichert wurde. Und beim letzten Backup auf der externen Festplatte war das definitiv schon (bis auf ein paar neue Fotos unverändert) vorhanden. An was das gelegen hat wird wahrscheinlich im Nachhinein schwierig herauszufinden sein. Falls das nochmals auftritt würde ich mich melden, aber eben, nun scheint’s ja zu funktionieren. Danke für die Unterstützung!

  46. avatar
    Christian
    February 9th, 2016 at 22:22 | #50

    @lupinho
    Ahoi, leider waren meine Tests wenig erfolgreich.

    Mit der 2.2.3 erhalte ich immer folgende Fehlermeldung:
    https://www.dropbox.com/s/on9odbwooen0lb5/error.jpg?dl=0

    Im Log erscheint das so:
    [22:10:38.81] INF: Configure backup “B:\backup\_hardlink\Data_auf_B.hbd”
    [22:10:38.82] INF: Start backup in hardlink mode at 2016-02-09 22:10:38.81 (Version 2.2.3 (Build 9127))
    [22:10:38.82] INF: Validating backup definition “B:\backup\_hardlink\Data_auf_B.hbd”
    [22:10:38.82] INF: Check access to source directory “D:\data”
    [22:10:38.82] INF: Check access to target directory “B:\backup\_hardlink\data”
    [22:10:38.83] INF: Scan existing backup sets…
    [22:10:38.85] INF: Compare with backup sets: “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-06”
    [22:10:38.85] INF: Check access to backup set “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-06”
    [22:10:38.86] INF: Create target directory “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-09”
    [22:10:38.94] INF: Check file access rights to “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-09”
    [22:10:40.04] INF: Support (+/-/?): +PreserveCaseNames,+SupportUnicodeNames,-PersistentAcls,-SupportCompression,-SupportsSparseFiles,-SupportsReparsePoints,-SupportsEncryption,+SupportsHardLinks,-SupportsHardLinkRead,-SupportsSymLinks,+SupportsAlternativeDataStreams,-ReadOnly,+WriteAccess,+WritePermissions
    [22:10:40.04] WRN: The file system does not support setting of creation times of files. File creation times cannot be saved to backed up files.
    [22:10:40.09] INF: Create log-file “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-09\backup_2016-02-09_22_10_38.log”
    [22:10:40.14] INF: Create log-file “C:\ProgramData\Lupinho.Net\HardlinkBackup\CachedBackupSets\B_backup_hardlink_data\2016-02-09\backup_2016-02-09_22_10_38.log”
    [22:10:40.18] INF: Directory “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-09” online.
    [22:10:40.18] INF: Start watching target “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-09” (online).
    [22:10:40.18] INF: Start backup process
    [22:10:40.28] FAT: The worker “FileScanWorker” failed because an exception occurred:
    [22:10:40.28] FAT: Es wurde versucht, durch 0 (null) zu teilen.
    [22:10:40.29] FAT: Es wurde versucht, durch 0 (null) zu teilen.
    [22:10:40.29] FAT: Worker “BackupProcessorWorker_0” aborted.
    [22:10:40.31] FAT: Worker “PostProcessorWorker_0” aborted.
    [22:10:40.31] INF: Writing backup set info for target “B:\backup\_hardlink\data\2016-02-09”
    [22:10:40.38] FAT: Worker “ScanBackupWorker” aborted.
    [22:10:40.39] INF: Backup process failed
    [22:10:40.52] FAT: The worker “FullBackupWorker” failed because an exception occurred:
    [22:10:40.52] FAT: The sub-worker “ScanBackupWorker” has been failed.
    [22:10:40.54] FAT: The sub-worker “ScanBackupWorker” has been failed.
    [22:10:40.54] INF: Closing backup…
    [22:10:40.56] INF: Summary:
    [22:10:40.56] INF: Backup time: 22:10 – 22:10 (01.580 seconds)
    [22:10:40.56] INF: Processed 0 file (0 Byte) in 0 directories
    [22:10:40.56] INF: 3 errors and 1 warnings occurred
    [22:10:40.58] INF: Backup failed with 3 errors.

    Die Fehler erscheinen, sobald ich einen alten Backupsatz zum Vergleich auswähle.

    Das Upgrade auf die 2.1.5 hat problemlos funktioniert. Habe dann probehalber nur das letzte Backup, welches mit der 2.1.5 erstellt wurde, zum Vergleich auszuwählen. Gleicher Fehler.

    Ohne die alten Backups rennt er los, will aber natürlich alles kopieren.

  47. February 9th, 2016 at 22:29 | #51

    @Christian
    Das ist ein Fehler beim Verwenden der alten (Version 1.x) Backupsätze bzw. wenn erwartete Statistikdaten 0 sind. Ich befinde mich quasi beim Bauen der nächsten Bugfixversion 2.2.4. Wenn nichts dazwischenkommt, kannst Du morgen auf die Bugfixversion aktualisieren und dann sollte der Fehler nicht mehr auftreten.

  48. avatar
    Jürgen
    February 10th, 2016 at 13:46 | #52

    Hallo Lupino,
    habe backup neu installiert (system neu aufgestzt), kann ich die bisheren Backupinfos irgendwie wieder in des Programm integrieren?
    Danke Jürgen

  49. February 11th, 2016 at 10:55 | #53

    @Jürgen
    Ich weiß nicht genau, was Du meinst: Bitte aktualisiere auf jeden Fall auf die aktuelle Version 2.2.4. Vorherige Versionen hatten ein Problem alte Backupsätze der Version 1.x korrekt zu erkennen und zu verarbeiten. Ist das Dein Problem oder meinst Du was anderes?

Comment pages
1 12 13 14 292
  1. No trackbacks yet.