HardlinkBackup

Logo HardlinkBackupHardlinkBackup ist ein einfaches, schnelles Backup-Programm für inkrementelle Backups, das Hardlinks benutzt, Backups planen, E-Mail-Benachrichtigungen versenden und automatisch alte Backups löschen kann. HardlinkBackup liest die Quellverzeichnisse ein und vergleicht die Dateien mit früheren Backups. Nur die geänderten Dateien werden anschließend kopiert, die unveränderten Dateien werden mit Hard-Links mit den Dateien der bereits bestehenden Backups verlinkt (Voraussetzung ist, dass das Ziellaufwerk Hardlinks unterstützt, also z.B. mit NTFS formatiert wurde). Auf diese Art und Weise befindet sich auf dem Backup-Laufwerk immer eine komplette Kopie der Quellverzeichnisse vom jeweiligen Datum. Jedoch wird nur der Platz einer Kopie plus der veränderten Dateien benötigt. Wird eine alte Backup-Kopie nicht mehr benötigt kann sie ohne Probleme entsorgt werden, indem einfach das entsprechende Backup-Verzeichnis gelöscht wird. Von der Idee her entspricht HardlinkBackup dem rsyncbackup.vbs der Zeitschrift c’t, erweitert um eine grafische Benutzeroberfläche und viele weitere Features.

HardlinkBackup
Aktuelle Version: Version 2.2.23 (Build 9214) vom 05.07.2021
Download:
(32-bit version) oder (64-bit version) Größe: ca. 8,79 MB
Readme/Changes: ReadMe.txt Bitte beachten Sie die Lizenzvereinbarung.
Handbuch/Hilfe: Download (PDF, deutsch)
Unterstützte Betriebssysteme: Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows 8/8.1, Windows Server 2012, Windows 10, Windows Server 2016, Windows Server 2019
Lizenzen: Community Lizenz Professional Lizenz Enterprise Lizenz
Preis: kostenlos 39 € 69 €
Einsatzgebiet: Nicht-Kommerziell Nicht-Kommerziell Kommerziell
Sprachunterstützung: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
Features:
Schnelle, inkrementelle Sicherung beliebig großer Verzeichnisse Ja Ja Ja
Verschiedene Backup-Modi (Hardlink, Linkskript, Move, Mirror) Ja Ja Ja
Verwendung von Hardlinks (platzsparende Sicherung) Ja Ja Ja
Wiederherstellung mit Windows-Bordmitteln (Kein Programm notwendig) Ja Ja Ja
Sicherung auf lokalen, USB & Netzlaufwerken sowie Unterstützung vieler NAS Ja Ja Ja
Unterstützung langer Pfad- und Dateinamen Ja Ja Ja
Intuitive Benutzeroberfläche Ja Ja Ja
Management von mehreren Backups Ja Ja Ja
Sicherung von Linkstrukturen (Ermöglicht Backup von Backups) Ja Ja Ja
Überprüfen und Wiederherstellen von Backups Ja Ja Ja
Sichern von geöffneten Dateien   Ja Ja
Planung automatisierter Backups   Ja Ja
Emailbenachrichtigung   Ja Ja
Automatisches, regelbasiertes Aufräumen von Backups   Ja Ja
Batchmodus (Ausführen mehrerer Backups nacheinander)   Ja Ja
Erkennung verschobener und umbenannter Dateien   Ja Ja
Differentielle Sicherung großer Dateien   Ja Ja
Unterstützung für Notebook-Backup (Überwachung von Ziellaufwerk und Netzwerkverbindung)   Ja Ja
Durchführung von Skripten vor und nach dem Backup   Ja Ja
Verwendung zweier Backupziele gleichzeitig     Ja
Kommerzielle Nutzung     Ja
Erwerb über Partner: HardlinkBackup, Download bei heise
  Alternativ kann HardlinkBackup auch direkt beim Autor erworben werden (Achtung: längere Bearbeitungszeiten). Einfach E-Mail an software@lupinho.net.

Screenshots:

  1. avatar
    Michael D.
    6. Juni 2013, 11:46 | #1

    Hallo!

    Ich habe gerade versucht mein lokales Backup zu starten (von einer internen Festplatte zu einer anderen), dabei kam ein Dialog mit der Meldung „Collection was modified; enumeration operation may not execute.“ und die GUI von Hardlink Backup ist abgestürzt.

    Nachdem ich dann die GUI erneut gestartet habe, habe ich gesehen, dass das Backup selbst aber erfolgreich gestartet wurde.

    Hier noch die Log-Datei:
    — SNIP —
    [2013-06-06 11:43:18.93] INFO : Starting HardlinkBackup Version 2.1.0 (Build 8335) at .
    [2013-06-06 11:43:19.06] INFO : Using operating system language de-DE at .
    [2013-06-06 11:43:35.89] INFO : Loading „MYDRIVE:\MYPATH\LOCAL_BACKUP.hbd“ at #=qEeaxgCtSW9LFqzu5Qa2uLe90rGIkyKSxSO1FnBFel50sUU8vsHbros18P0SRsHptOUxQmO89Wz_VXeZNh5x6yA==.Boolean #=qTIeGUGHm1nFdTh2kiGTvQA==(System.String)
    [2013-06-06 11:43:35.91] INFO : Loading a BackupDefinition from file „MYDRIVE:\MYPATH\LOCAL_BACKUP.hbd“ at #=qEeaxgCtSW9LFqzu5Qa2uLe90rGIkyKSxSO1FnBFel50sUU8vsHbros18P0SRsHptOUxQmO89Wz_VXeZNh5x6yA==.Boolean #=qoX9uOd3anBUtLjLsPuxL8g==(System.String)
    [2013-06-06 11:43:36.14] INFO : Executing backup definition „MYDRIVE:\MYPATH\LOCAL_BACKUP.hbd“ at #=qEeaxgCtSW9LFqzu5Qa2uLe90rGIkyKSxSO1FnBFel50sUU8vsHbros18P0SRsHptOUxQmO89Wz_VXeZNh5x6yA==.Boolean #=qxgsY0VqLfrfKKWqcSrH6XA==(System.String, System.String, Boolean)
    [2013-06-06 11:43:36.83] FATAL: An unhandled exception occured in thread „System.Threading.Thread“: at #=qAtKQV7lGB6h592qP0xK7r8jSqwOXkXkqa601Hul0OoImiJkiKxOoNGzwqEEXt0Ua.Void #=q9f6SPCtrdgfBsEhuZLFT2re0_yPkEMr5OJOw860FhQs=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    [2013-06-06 11:43:36.83] FATAL: System.InvalidOperationException: Collection was modified; enumeration operation may not execute.
    at System.Collections.Generic.List`1.Enumerator.MoveNextRare()
    at Lupinho.Net.Transfer.AbstractDeepTO.EnumerableEquals(IEnumerable enum1, IEnumerable enum2)
    at Lupinho.Net.Transfer.AbstractDeepTO.Equals(Object obj, Func`2 propertySelector)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.UI.DialogCore.BackupDefinitionModel.RefreshLastBackupSet(Boolean isLastExecuted)
    at #=q2Hyr7JyZe5$l$f93SswP4upbYXoUU5AJrg7evxX277jeVa$X4UI00npr_1mlUD0m_Q46T_M_RSpqrU6aKUMfig==.#=qGP06bB59VptsOue19j46yprAyfXJF1EAVffmmH_tgAI=(String #=q6oITgjs0Aoe$rROFCDf3eQ==, DateTime #=qTWXBS80JHvlvcIrHNce3EbxxLBcIYLTRrt_Zsj9OmOA=, BackupSessionInfoTO #=qFt9mrXhBDaTuo59TKX_YtA==)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.UI.Presentation.HomePage.AddBackupDefinition(String backupDefinitionPath) at Lupinho.Net.Utilities.ThreadRunner.Run()
    at System.Threading.ExecutionContext.runTryCode(Object userData)
    at System.Runtime.CompilerServices.RuntimeHelpers.ExecuteCodeWithGuaranteedCleanup(TryCode code, CleanupCode backoutCode, Object userData)
    at System.Threading.ExecutionContext.Run(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state, Boolean ignoreSyncCtx)
    at System.Threading.ExecutionContext.Run(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state)
    at System.Threading.ThreadHelper.ThreadStart() at #=qAtKQV7lGB6h592qP0xK7r8jSqwOXkXkqa601Hul0OoImiJkiKxOoNGzwqEEXt0Ua.Void #=q9f6SPCtrdgfBsEhuZLFT2re0_yPkEMr5OJOw860FhQs=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    [2013-06-06 11:43:37.01] INFO : BackupSetTO of 0th backup target has changed. at SyncMethodInvoker.System.Object Invoke(System.Object, System.Object[], System.Object[] ByRef)
    [2013-06-06 11:43:40.16] FATAL: Application will exit with error code 10. at ExecutionContext.Void runTryCode(System.Object)
    — SNAP —

  2. avatar
    Christian Janssen
    7. Juni 2013, 08:00 | #2

    Hallo,

    ich weiß, dass ext4 hardlinks unterstützt. Aber tut es auch rsyncbackup 1.3.3? Gibt es hierzu Erfahrungen? Beim Umstieg von einer normalen USB-Festplatte auf ein NAS stehe ich vor einer Entscheidung, mit welcher Backup-Software ich in Zukunft weiterarbeiten kann.

    Bevor Antworten kommen, dass ich auf HardlinkBackup updaten soll: Ich mag die neue optische Aufmachung einfach nicht. Entweder wird es mit rsyncbackup noch gehen oder ich benötige eine andere Software.

    Vielen Dank.

    Herzliche Grüße
    Christian Janßen

  3. avatar
    Michael D.
    10. Juni 2013, 15:03 | #3

    Hi!

    Also unter Linux habe ich immer http://storebackup.org/ verwendet. Das kann ziemlich das gleiche wie Hardlink Backup unter Windows. Aber es ist ein reines Console-Programm, so dass man sich nicht an der GUI groß stören kann 😉

    Grüße

  4. avatar
    Michael D.
    19. Juni 2013, 16:52 | #4

    Hi!

    Gibt es Systemvorraussetzungen für den Linkscript Mode? In Form von Programmen?

    Es wird ja die Datei „link.cmd“ erzeugt. Darin wird das Programm „ln“ benutzt.
    Ist das auf Windowssystemen wie Windows 7/8 immer verfügbar?
    Brauche ich Programme wie Cygwin umd die Windows-Port vom Linux-Tool „ln“ zu installieren? http://www.cygwin.com/
    Funktioniert es mit Cygwin?
    Oder brauche ich andere Tools wie http://schinagl.priv.at/nt/ln/ln.html oder https://www.gnu.org/software/coreutils/ ?
    Warum wird nicht „mklink /h“ genutzt? http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc753194%28WS.10%29.aspx

    Und könnte nicht ein Parser angeboteten werden, so dass ich das Linken von Hardlink Backup direkt anstoßen kann. So dass es auch schneller geht, da ein Prozess die Liste abarbeitet anstatt immer wieder einen neuen Prozess zu starten.
    In meinem Fall stehen knapp 110.000 Hardlinks in der Datei. Also werden knapp 110.000 sequenziell gestartet. Das braucht Zeit.

    Auch hat das das Problem, dass ein Fehler nicht erkannt wird, da kein Errorcode-Check stattfindet. Also kann ich in so einem Fall nur das Beste hoffen. Wohingegen, wenn Hardlink Backup dieses Script parst und die Systemcall macht, auch Fehler registrieren, behandeln und reporten kann.

    So könnte am Ende dann ein schöner Report stehen, wie es sonst auch erstellt wird. Fehler können vermerkt werden, ohne dass sie übersehen werden, aber auch ohne dass sie zum Abbruch des Scripts führen.

    Das Script ist natürlich praktisch, da es recht einfach ausgeführt werden kann, wenn man ein „ln“ Tool hat.

    Da stellt sich für mich die Frage, wird aktuell sichergestellt, dass das Script auch Hardlinks und keine Symlinks erzeugt?

    Für mich ist der Linkscript Mode sehr attraktiv, da ich ein Backup-Volumen von 650 GB bis 1.5 GB und mehr als 110.000 Dateien habe (Anzahl stetig steigend). Im klassischen Modues braucht dann so ein Lauf 45-60 Minuten.

    Wohingegen im Linkmodus der Lauf nur 10-20 Minuten dauert, da in der Regel sich bei mir nur wenige Dateien (100-500) ändern mit einem Datenvolumen von 30 MB bis 2 GB.

    Grüße

  5. avatar
    Michael D.
    19. Juni 2013, 17:35 | #5

    Hi!

    Ich habe Mal den Linkscript Mode näher ausprobiert und muss wohl erst einmal davon Abstand nehmen, da er nicht einwandfrei funktioniert. Was für mich sehr bedauerlich ist.

    Eine Kleinigkeit ist, dass bei Linked nur die mehr als 100 Ordner angibt, die erstellt wurden, aber nicht die Anzahl der Dateien, die im Script sind. obwohl beim Linked-Datenvolumen von ein Gigabyte steht.

    Gravierender ist, dass es zu Fehlern beim Ausführen vom Script kommt, obwohl das Backup vorher ohne Fehler durchgelaufen ist. Ich bekomme mehrfach ein Windows-Popup, dass die Datei nicht existiere und daher kein Hardlink angelegt werden könne:
    — SNIP —
    Windows cannot find ‚Button.fla“. Make sure you typed the name correctly, and then try it again.
    — SNAP —

    Hier die Consolen-Ausgabe:
    — SNIP —
    E:\pc\2013-06-19_18.50>ln ‚../2013-06-18_21.53/d/Documents/Private/Flash/ActionScripts – Wiederholung – Stop & Start Button.fla‘ ‚../2013-06-19_18.50/d/Documents/Private/Flash/Action Scripts – Wiederholung – Stop & Start Button.fla‘
    ln: accessing `../2013-06-18_21.53/d/Documents/Private/Flash/Action Scripts – Wiederholung – Stop ‚: No such file or directory
    — SNAP —

    Das ist fatal und wäre vermeidbar, gerade wenn Hardlink Backup die Abarbeitung des Scripts übernehmen könnte.

    Schade, es würde meine Backups von 45-60 Minuten auf 10-15 Minuten verkürzen.

    Grüße

  6. avatar
    Michael D.
    19. Juni 2013, 17:51 | #6

    Hi!

    Eine Frage bzgl. dem Move Mode:
    Wie geht Hardlink Backup damit um, wenn während dem Verschieben bspw. der Rechner anstürzt und nur ein Teil der Dateien verschoben wurden?

    Grüße

  7. avatar
    Deltaforce2912
    20. Juni 2013, 15:15 | #7

    Hallo,

    das Programm ist echt super, absolut toll. Eine Frage habe ich aber, ich will ein Backup per Batchdatei starten und wollte wissen, ob es eine Möglichkeit gibt, wenn ich ein abgespeichertes Backup starte, das gleich aufzurufen, damit es gleich anfängt und ich nicht unten links auf starten klicken muss, das wäre echt super, wenn es dafür vllt. ein Parameter gibt.

    Vielen Dank im Voraus 🙂

  8. 20. Juni 2013, 16:42 | #8

    @Deltaforce2912
    Die Option gibt es: „-execute“. Dokumentiert ist das in der Hilfe im Abschnitt „Kommandozeilen-Parameter“.
    Gruß,
    Lupinho.

  9. 20. Juni 2013, 16:48 | #9

    @Michael D.
    Wenn während des Verschiebens der Rechner abstürzt? Ich denke mal, da passiert gar nichts. Denn: die Operation ist extrem kurz, vermutlich wird sich das ganze im Festplatten-Cache abspielen, der noch gar nicht geschrieben wurde. Generell macht es Sinn, die Festplatte zu prüfen (Checkdisk), wenn während intensiver Dateioperationen ein Abstrurz passiert. Und generell kann es zu Datenverlusten dabei kommen (auch wenn mir das noch nie gelungen ist). Falls – aus welchen Gründen auch immer – ein Backup korrupt ist, ist es am besten die index.hbi zu löschen und HardlinkBackup die nächste Sicherung durchführen zu lassen. Bestehen Unterschiede zwischen Quell- und Sicherungsdatei, so erkennt die HardlinkBackup und kopiert die Datei neu. Im Falle eines Absturzes wäre das Backup sowieso als Laufend bzw. Abgebrochen markiert und die Index-Datei wäre korrupt, so dass neue die Dateien neu kopiert werden würden.
    Gruß,
    Lupinho.

  10. 20. Juni 2013, 16:56 | #10

    @Michael D.
    So ganz verstehe ich Dein Setting nicht. Der Linkscript-Modus ist primär gedacht um z.B. ein Backup auf ein NAS durchzuführen, das Hardlinks nicht direkt über SMB anlegen läßt. Dann kann man das Script vom NAS aus ausführen. Daher auch der UNIX „ln“ Befehl. Unter Windows oder im „Normalfall“ einer ordentlichen SMB-Unterstützung von Hardlinks (eigentlich alle UNIXe), gibt es keinen Grund das Script zu nehmen; dann nimmt man direkt den Hardlink-Modus. Letztendlich verläßt sich HardlinkBackup im Linkscript-Modus darauf, dass der Benutzer die Skripte auch immer brav alle ausführt. Macht er das nicht, dann denkt HardlinkBackup vielleicht, dass da eine zu verlinkende Datei wäre, aber sie ist gar nicht da. Ich würde also immer den Hardlink-Modus empfehlen. Peformance-Nachteile sind normalerweise kaum da, denn der Link-Befehl über SMB geht normalerweise sehr fix vonstatten – es wird ja quasi nix übers Netzwerk übertragen…

  11. avatar
    Michael D.
    22. Juni 2013, 04:50 | #11

    @lupinho
    Die allgemeine Gefahr von Datenverlust aufgrund von Fehlern im Dateisystem etc. ist klar.

    Wenn ein solcher Absturz/Abbruch passieren würde und ich bei beiden Sets die Index-Datei lösche, kann er mit minimalen Aufwand das nächste Set erstellen? Er verschiebt dann die Dateien, welche unverändert sind, aus dem nicht ganz „geleerten“ Set und dem nicht ganz „gefüllten“ Set in das neue Set? Oder bleibt dann das nicht ganz geleerte Set unberührt und er kopiert ggf. sehr viele Dateien in das neue Set?

    Grüße

  12. avatar
    Michael D.
    22. Juni 2013, 04:59 | #12

    @lupinho
    Wegen dem Script Mode: Bei mir linkt er in der Regel ca 110.000 Dateien. Das braucht Zeit.

    Als ich ein bisschen den Linked Mode ausprobiert habe, habe ich bei meiner lokalen Festplatte ca. 10-15 Minuten statt 45-60 Minuten für ein Backup gebraucht. Und bei der via eSATA angeschlossenen externen Festplatte (gleichen Typs wie die interne) 30 Minuten statt meine 90 – 180 Minuten.

    Daher wäre es für mich schon interessant gewesen. Vorallem weil ich meine Daten drei Fach sichere: auf eine interne Festplatte und auf zwei externe Festplatten, die abwechselnd angesteckt werden.

    Bei meinem Kommentar 3872 waren für mich die Systemvoraussetzungen interessant.

    Leider hat sich mit dem Kommentar 3875 heraus gestellt, dass gerade unter Windows, das Script nicht zuverlässig ist, gerade bei ungewöhnlichen Dateinamen. Und die Fehler nicht (so leicht) zu entdecken sind.

    Aber ich verstehe jetzt die Intension des Modus. Ich hatte gedacht und gehofft, dass man so nur Linken muss, wenn man das Backup braucht. Natürlich unter der Voraussetzung, dass man die Backups dazwischen nicht löscht.

    Das Löschen von einem alten Backup-Set mit ca. 110.000 Dateien braucht nämlich auch ziemlich lange.

    Grüße

  13. avatar
    Stefan
    22. Juni 2013, 17:28 | #13

    Kann das Programm auch Dateibewegungen erkennen und „synchronisieren“?

    Nach langer Suche hat mich ein Bekannter auf diese Seite aufmerksam gemacht – aber ich bin mir nicht sicher, ob das Programm meine Aktionen unterstützt.

    Mein Problem ist weniger das Backup selber, sondern die Verwaltung gesicherter Dateien. Ich habe z.B. zwei externe Festplatten mit je knapp 4 TB Filmen, Dokumentationen usw., die jeweils in Verzeichnisse und Unterordner usw. geordnet sind. Wenn ich nun Filme der einen Festplatte neu benenne, sie in neue Verzeichnisse verschiebe usw., dann muss ich das bisher parallel auf beiden Festplatten tun, um identische Sicherungen zu haben.

    Gibt es nicht ein Programm, das meine Aktion auf Festplatte A genauso auf Festplatte B ausführt?

    Herkömmliche Synchronisierungs- und Backupprogramme würden wahrscheinlich ewig Dateien löschen und kopieren, obwohl es mit wenigen Namensänderungen und Verschiebungen getan wäre.

    Kann man Hardlinkbackup dafür benutzen (vor allem ich, der ich kein überaus großer Experte bin)?

    Gruß aus Niederbayern nach Aying!

    Stefan

  14. avatar
    Vito
    23. Juni 2013, 06:48 | #14

    Hallo

    Ich konnte mich im Forum nicht registrieren, bzw. ich erhalte keine E-Mail mit dem Aktivierungslink. Aus diesem Grunde schreibe ich mein Problem hier.

    Ich verwende HardlinkBackup seit der Version 2 mit der ich verschiedene Backup Profile erstellt habe. Als Backup Ziel verwende ich eine NAS von Synology (DS 207). Mehrere meiner Backup Profile haben als Quelle und Ziel einen Netzwerk Ordner. Nun, seit dem Update zur Version 2.1 kann ich die Profile mit Netzwerk Quelle nicht mehr starten oder editieren (oder löschen). Es folgt immer einen Fehler „A UNC path was passed to GetDriveLetter“ und danach wird die Applikation geschlossen. Dies ist das Log:

    [2013-06-23 08:27:19.04] INFO : Starting HardlinkBackup Version 2.1.0 (Build 8335) at .
    [2013-06-23 08:27:19.21] INFO : Using operating system language de-CH at .
    [2013-06-23 08:27:26.36] INFO : Loading „\\DISKSTATION\software\software.hbd“ at RoutedEventHandlerInfo.Void InvokeHandler(System.Object, System.Windows.RoutedEventArgs)
    [2013-06-23 08:27:26.36] INFO : Loading a BackupDefinition from file „\\DISKSTATION\software\software.hbd“ at HomePage.Void BackupDefinitionControlOpen(System.Object, System.Windows.RoutedEventArgs)
    [2013-06-23 08:27:26.43] FATAL: An unhandled exception occured in thread „System.Threading.Thread“: at #=qSJs9SatVWGPzG1jovO9_UwkFv4J6Sknz$NjcbSYoSMLnLLFk2TjKH6R6ehOHsW7X.Void #=qibslsdOf85DF9XigtRQhYQk1ofi3WfHUUNFAGBmRowg=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    [2013-06-23 08:27:26.46] FATAL: System.ArgumentException: A UNC path was passed to GetDriveLetter
    bei Lupinho.Net.Win32.DriveUtilities.GetDriveLetter(String path)
    bei Lupinho.Net.Win32.DriveUtilities.IsRemovableDrive(String path)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.UI.DialogCore.SchedulingDialogCore.CheckDriveDetectionSupportAsync() bei Lupinho.Net.Utilities.ThreadRunner.Run()
    bei System.Threading.ThreadHelper.ThreadStart_Context(Object state)
    bei System.Threading.ExecutionContext.runTryCode(Object userData)
    bei System.Runtime.CompilerServices.RuntimeHelpers.ExecuteCodeWithGuaranteedCleanup(TryCode code, CleanupCode backoutCode, Object userData)
    bei System.Threading.ExecutionContext.RunInternal(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state)
    bei System.Threading.ExecutionContext.Run(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state, Boolean ignoreSyncCtx)
    bei System.Threading.ExecutionContext.Run(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state)
    bei System.Threading.ThreadHelper.ThreadStart() at #=qSJs9SatVWGPzG1jovO9_UwkFv4J6Sknz$NjcbSYoSMLnLLFk2TjKH6R6ehOHsW7X.Void #=qibslsdOf85DF9XigtRQhYQk1ofi3WfHUUNFAGBmRowg=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    [2013-06-23 08:27:27.84] FATAL: Application will exit with error code 10. at ThreadRunner.Void Run()

    Hoffentlich kann dies baldmöglichst gefixt werden, da ich auf die Backups angewiesen bin.

    Danke und Gruss
    Vito

    PS: Ansonsten top Software, danke! 😉

  15. 23. Juni 2013, 07:31 | #15

    @Vito
    Hi Vito,
    der Fehler ist bekannt und ist mit der nächsten Version draußen. Das Problem ist der Speicherort er HBD-Datei: wenn die auf einem lokalen Laufwerk oder auf einem gemappten Netzwerklaufwerk liegt, dürfte der Fehler beim Speichern nicht auftreten.
    Gruß,
    Thomas.

  16. 23. Juni 2013, 07:44 | #16

    @Stefan
    So ganz hab‘ ich’s noch nicht verstanden. HardlinkBackup kann Umbenennungen im Quelllaufwerk erkennen. Die Backups solltest Du aber in der Regel nicht anfassen (wobei: sofern Du die Indexdatei löschst, ist das rein technisch auch kein Problem). Allerdings: Damit HardlinkBackup sicher sein kann, dass eine Datei eine umbenannte bereits gesicherte Datei ist, wird eine Prüfsumme über die Datei berechnet. Dafür muss die Datei komplett eingelesen werden. Da erst danach klar ist, ob die Datei kopiert oder verlinkt wird, kopiert HardlinkBackup die Datei erstmal in die Sicherung und berechnet dabei die Prüfsumme mit. Stellt sich dann heraus, dass es sich um eine umbenannte Datei handelt, wird die überflüssige Kopie gelöscht und durch eine Hardlink ersetzt. Insofern erkennt HardlinkBackup umbenannte Dateien und spart den Speicherplatz; bei der Backupgeschwindigkeit bringt das aber keinen Vorteil.

  17. avatar
    Vito
    23. Juni 2013, 08:58 | #17

    @lupinho
    Hi lupinho

    Ich habe jetzt die Laufwerke gemappt und das user.config angepasst. Jetzt hats geklappt. Super, danke!

    Gruss
    Vito

  18. avatar
    Michael D.
    30. Juni 2013, 21:12 | #18

    @Michael D.
    Hi!

    Die neue Version scheint mein Problem mit der externen Festplatte zu beheben. Der erste Versuch nach dem Starten des lokalen Backups das Backup auf die externe Festplatte anzustoßen hat geklappt!

    Danke!

  19. avatar
    Michael D.
    1. Juli 2013, 08:17 | #19

    Hi!

    Ich habe gestern ein Backup auf meine externe Festplatte gestartet. Das Backup scheint zu stehen. Es sind 11 Stunden vorbei und er schätzt noch weitere 3 Tage. Da hängt irgendetwas…

    Hier ein Screenshot: http://s14.directupload.net/file/d/3303/3g5lsbk3_png.htm

    Es wurde auch keine Verzeichnisse und Hardlinks erstellt: http://s14.directupload.net/file/d/3303/b3itufwb_png.htm

    Ich habe dann auf Cancel geklickt und dann fing das Backup an: http://s1.directupload.net/file/d/3303/4yejo5qy_png.htm

    Im Log-File, das im Backup-Verzeichnis liegt, ist mir diese Stelle aufgefallen:
    — SNIP —

    [21:22:59.66] MSG: Scanning file PATH\Dropbox\FILE
    [21:22:59.66] INF: File Scanner stops; waiting for Workers.
    [08:10:33.33] ERR: The worker FileScanWorker[Id=Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker@21, WorkerState=Failed, Fail] failed because an exception occured:
    [08:10:33.35] ERR: Lupinho.Net.Worker.WorkerAbortedException: Worker „Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker@21“ aborted.
    at Lupinho.Net.Worker.AbstractWorker.Abort(Boolean fail, String abortReason)
    [08:10:33.36] FAT: Lupinho.Net.Worker.WorkerAbortedException: Worker „Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker@21“ aborted.
    at Lupinho.Net.Worker.AbstractWorker.Abort(Boolean fail, String abortReason)
    [08:10:33.36] INF: File Scanner failed.
    [08:10:33.36] DBG: Globally impersonate this thread for all file operations.
    [08:10:33.36] DBG: Globally impersonate this thread for all file operations.
    [08:10:33.36] DBG: Start working (FileMoveDetectionWorker[Id=Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileMoveDetectionWorker@24, WorkerState=Running])
    [08:10:33.36] TIM: TrimFileVariantStoreAndContinueScanning
    [08:10:33.36] DBG: Trim FileVariantStore to position 0 (scanner is at position 99999, store size is 100000)
    [08:10:33.36] TIM: Finished TrimFileVariantStoreAndContinueScanning successfully in 00.000s
    [08:10:33.36] TIM: TrimFileVariantStoreAndContinueScanning
    [08:10:33.36] DBG: Trim FileVariantStore to position 0 (scanner is at position 99999, store size is 100000)
    [08:10:33.36] TIM: Finished TrimFileVariantStoreAndContinueScanning successfully in 00.000s
    [08:10:33.36] TIM: TrimFileVariantStoreAndContinueScanning
    [08:10:33.36] DBG: Trim FileVariantStore to position 0 (scanner is at position 99999, store size is 100000)
    [08:10:33.36] TIM: Finished TrimFileVariantStoreAndContinueScanning successfully in 00.000s
    [08:10:33.36] TIM: TrimFileVariantStoreAndContinueScanning
    [08:10:33.36] DBG: Trim FileVariantStore to position 0 (scanner is at position 99999, store size is 100000)
    [08:10:33.36] TIM: Finished TrimFileVariantStoreAndContinueScanning successfully in 00.000s
    [08:10:33.36] TIM: TrimFileVariantStoreAndContinueScanning
    [08:10:33.36] DBG: Start working (HardlinkFileBackupWorker[Id=Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.HardlinkFileBackupWorker@23, WorkerState=Running])
    [08:10:33.36] DBG: Trim FileVariantStore to position 0 (scanner is at position 99999, store size is 100000)
    [08:10:33.36] TIM: Finished TrimFileVariantStoreAndContinueScanning successfully in 00.000s
    [08:10:33.36] TIM: Finished TrimFileVariantStoreAndContinueScanning successfully in 00.000s
    [08:10:33.36] MSG: Creating directory „DRIVE:\PATH\2013-06-30_21.11\c“
    ….
    — SNAP —
    (Um 8:10 habe ich auf den Cancel-Button geklickt.)

    Im Log, welches unter Users liegt, habe ich nichts auffälliges gefunden:
    — SNIP —

    [2013-06-30 21:11:23.17] INFO : Executing backup definition „DRIVE:\PATH\FILE.hbd“ at #=qZVjn0E_BeS5ol948jG4TA8Q9o2l6qnPwGP_2iecT_vQk2Kpouu7UlXZtjEDlR5jeOsewv7CSasf_iq4O08QHSg==.Boolean #=qTjFnw9awXVlMhjM8QrYJew==(System.String, System.String, Boolean)
    [2013-06-30 21:11:23.59] INFO : BackupSetTO of 0th backup target has changed. at SyncMethodInvoker.System.Object Invoke(System.Object, System.Object[], System.Object[] ByRef)
    [2013-06-30 22:33:47.35] INFO : BackupSetTO of 0th backup target has changed. at SyncMethodInvoker.System.Object Invoke(System.Object, System.Object[], System.Object[] ByRef)
    — SNAP —
    Is gibt aktuell keinen Eintrag nach „2013-06-30 22:33:47.35“.

    Grüße

  20. avatar
    Jochen
    15. Juli 2013, 18:14 | #20

    Ich habe am 14.07.2012 das Update auf Version 2.1.1 vom 23.06.2013 vollzogen.
    Dabei kam ich um die Installation bestimmer .NET-Runtimes nicht herum.
    Am gleichen Tag löste das eine Kaskade von .NET-Security-Updates aus, obwohl ich in der Woche zuvor den MS-Patchday vollständig ausgeführt hatte. Das machte auf mich denh Eindruck, dass die von Hardlink-Backup zwangsweise installierten .NET-Komponenten nicht aktuell waren. Wie kann das bitte passieren? Das macht den Eindruck, als wenn die Installation mit Komponenten-Update unnötige Sicherheitslücken hinterläßt (Win7 x64). Gruß Jochen.

    • 15. Juli 2013, 20:19 | #21

      Ich glaube, der Eindruck ist falsch. Zunächst einmal: wenn man alle Updates auf ein blankes Windows 7 durchführt, bekommt man die aktuellste Version und alle Patches des .Net Frameworks 4 automatisch installiert. Zusätzlich benötigt Version 2.1 nur noch eine Visual C++ Runtime, die evtl. vorher nicht installiert war und daher evtl. weitere Updates nach sich gezogen hat. Grundsätzlich wird mit HardlinkBackup weder .Net noch die Visual C++ Runtime gebündelt, sondern der Windows Installer lädt die benötigten Dateien nach. Das danach noch Patches und Security-Updates benötigt werden, liegt an der Art und Weise, wie Microsoft diese Komponenten verteilt und aktualisiert und entzieht sich meinen Einfluß (was gut ist, da auf diese Art und Weise HardlinkBackup immer mit aktuellen Komponenten arbeitet).
      Gruß,
      Thomas.

  21. avatar
    Jochen
    15. Juli 2013, 20:57 | #22

    Hmmmm, ich habe das so wahrgenommen, dass das Update der Komponenten unbedingt verlangt wird, was ich für ein Tool dieser Klasse eher abwegig finde. Zumal HardLinkBackup drauf war (V2.0.x oder so) und damit auch die Voraussetzungen. Weiter war das System gerade Uptodate. Ich lege sehr viel Wert auf ein aktuelles und sicheres System, bin mit diversen Dingen vertraut. Was ich da erlebt habe ist entweder ganz großer M$-Mist (mehrfache Update in zwei oder drei Wellen) auf einem System auf dem bewusst gehandelt wird und das definitiv aktuell war. Aber da kann ich meine Embedded und Script-Maßstäbe wohl nicht ansetzen, schade. Muss ich beim nächsten Update nochmal beobachten. Gruß Jochen.

  22. avatar
    Jamba Fee
    16. Juli 2013, 14:24 | #23

    Was muss man denn tun, damit HardlinkBackup ohne bestehende Internetverbindung bzw. bei per Firewall blockierter Verbindung funktioniert? Das Programm muss ja zum Anfertigen des Backups wohl nicht ins Internet.
    MfG.

  23. 16. Juli 2013, 19:24 | #24

    @Jamba Fee
    Das sollte doch funktionieren. Beim Starten wird auf eine neue Version geprüft; das kann man in den Einstellungen deaktivieren (Ausführungsoptionen / „Beim Starten automatisch auf Aktualisierung Prüfen“). Ansonsten müssen nur TCP-Verbindungen lokal auf dem Rechner zugelassen werden (darüber kommuniziert die Oberfläche mit dem Dienst).
    Gruß,
    Lupinho.

  24. avatar
    Michael
    23. Juli 2013, 20:28 | #25

    Nach Installation der Version 2.1.1 läuft kein Backup mehr durch. Abbruch mit folgendem Text:

    [19:30:59.07] WRN: The directory „Users\Irene\Videos“ should be a direct child of „Users“ This error might be a result of an unexpected end of an index file or scanning.
    [19:30:59.07] ERR: The worker FileScanWorker[Id=Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker@112, WorkerState=Failed] failed because an exception occured:
    [19:30:59.07] ERR: System.ArgumentException: The IFileVariant (Users\Irene\Videos[Directory,Changed,{[length=0,changed on 2013-07-23 16:56:35Z],[length=0,changed on 2013-01-24 17:48:10Z],[length=0,changed on 2013-01-24 17:48:10Z],[length=0,changed on 2013-01-24 17:48:10Z]}]) added must be a direct child of the current directory (Users[Directory,Unchanged,{[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z],[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z],[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z],[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z]}])
    bei Lupinho.Net.Utilities.ArgumentChecker.Fail(String message, Object[] parameters)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.FileVariant.FileVariantStore.#=qKbl0d6QGSA36D89h85mRhQ==(IFileVariant #=qdH_MLKGw7J78DKH6jqkSMw==)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.#=qlwqgnrDv3zOFZa7JkJ6zkseyxhIGgVbmFvU4KVHNlgk=()
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.Work(IWorkerRunControl workerRunControl, IProgressMonitorTask workingTask)
    bei Lupinho.Net.Worker.AbstractWorker.Continue()
    [19:30:59.07] FAT: System.ArgumentException: The IFileVariant (Users\Irene\Videos[Directory,Changed,{[length=0,changed on 2013-07-23 16:56:35Z],[length=0,changed on 2013-01-24 17:48:10Z],[length=0,changed on 2013-01-24 17:48:10Z],[length=0,changed on 2013-01-24 17:48:10Z]}]) added must be a direct child of the current directory (Users[Directory,Unchanged,{[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z],[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z],[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z],[length=0,changed on 2013-01-23 18:52:58Z]}])
    bei Lupinho.Net.Utilities.ArgumentChecker.Fail(String message, Object[] parameters)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.FileVariant.FileVariantStore.#=qKbl0d6QGSA36D89h85mRhQ==(IFileVariant #=qdH_MLKGw7J78DKH6jqkSMw==)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.#=qlwqgnrDv3zOFZa7JkJ6zkseyxhIGgVbmFvU4KVHNlgk=()
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.Work(IWorkerRunControl workerRunControl, IProgressMonitorTask workingTask)
    bei Lupinho.Net.Worker.AbstractWorker.Continue()
    [19:30:59.07] INF: File Scanner failed.

    Ist das ein HardlinkBackup-Problem?

  25. 29. Juli 2013, 08:52 | #26

    Bitte lösche die index.hbi der letzten paar Backups. Dann dauert es zunächst zwar etwas länger, aber das Backup läuft wieder durch. In der nächsten Version sollten diese Fehler nicht mehr auftreten…

  26. avatar
    Martin
    22. August 2013, 15:40 | #27

    Hallo Lupinho,
    wir haben gerade die neue Version installiert. Was uns beim Durchsehen der Optionen noch als Verbesserungsmöglichkeit aufgefallen ist: In der Email-Benachrichtigung läßt sich zwar ein Target angeben, das wird aber nur in Form eines Laufwerksbuchstabens in die Mail geschrieben. Es wäre aber gut, wenn da auch der Name des Volumes bzw. des Datenträgers stehen würde.

    Warum? Wir verwenden für jeden Wochentag eine eigene externe Festplatte. Dummerweise kommt es vor, dass Sicherungen nicht auf der für den aktuellen Wochentag vorgesehenen Platte landen (wenn z.B. wegen eines Feiertags der Wechsel unterbleibt). Dann könnte man in der Email zu dieser Sicherung nachsehen, auf welche Platte diese gespeichert wurde. Man könnte sich damit behelfen, auf jeder externen Platte eine .hbd Datei mit dem passendem Email-Text anzulegen – aber ein Volumenname als Variable wäre schöner…

    Gruß
    Martin

  27. avatar
    Thomas
    30. August 2013, 00:46 | #28

    Bezüglich http://www.lupinho.net/forum/?mingleforumaction=viewtopic&t=148

    Wenn man HLB eh als Admin starten muss, ist der Backupuser eigentlich überflüssig.

    Das Problem mit Sicherungsoperatoren und HLB ist folgendes: Sicherungsoperatoren können zwar sämtliche Dateien sichern und wiederherstellen, das geschieht aber über eine spezielle API, die von HLB nicht genutzt wird.

  28. avatar
    Andreas
    7. September 2013, 21:08 | #29

    Hallo Lupiho!

    Meine Frau und ich sind von Hardlink Backup begeistert.
    Es ist genau das Programm, das ich immer selber schreiben wollte.
    Deshalb mache ich auch kräftig Werbung dafür.

    Bisher konnte ich alle Problemchen die auftraten selber lösen, aber heute hat es mir scheinbar irgendetwas zerschossen und ich bekomme kein fehlerfreies Backup mehr hin.

    Ausgangslage:
    Funktionierendes Backup über mehrere Ordner hinweg auf eine externe Festplatte.
    Aufräumen nach Regeln funktiniert.
    Ausführung nach Plan wird nicht eingesetzt.

    Was ich heute getan habe:
    Meine Fotosammlung endlich mal in Ordnung gebracht und eine Menge Ordner umbenannt.
    Im Backup habe ich den unter *Backup Optionen* die Funktion *Erkenne verschobene Dateien anhand ihrer Checksumme* aktiviert.
    Ich habe das Backup für eine wöchentliche Ausführung jeden Samstag eingeplant.
    Dabei kam die Meldung, dass das für Benutzerkonten ohne Passwort eigentlich verboten sei.
    Ich habe ausgewählt, dass diese Policy geändert wird.

    Aktuelle Situation:
    Das manuell gestartete Backup läuft an.
    Es werden die verschobenen Dateien (durch umbenannte Ordner) nicht erkannt.
    Finde ich nicht furchtbar – es werden ca. 33 GB zum kopieren angezeigt.
    Das Backup läuft gemütlich vor sich hin – bei einer Datei wird ein Fehler geworfen.
    [16:58:17.00] ERR: Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.BackupException: An error occured while processing file „Pictures\Foto\2012_05 Urlaub Berlin – WORK\[Originaldateien]\2012-05-20 Urlaub Berlin 2012 395.JPG“: Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt. —> System.NullReferenceException: Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt.
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileMoveDetectionWorker.Replace(String replaceFilePath, String existingFilePath)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileMoveDetectionWorker.#=q2Pr$4SZzyVLFw9TIOtudHA==(String #=qU3SPOGTzs_N05olWdMu$2Q==, DateTime #=q2ZmEIeulcFG8qERd0eql1dmXEB6jPDqNq7ssJdMsJmo=, Int64 #=qzXmK5sGgxw0Ad4r6O21IuA==, Byte[] #=qDOG8_BNQT0zdYJJOqL7z8A==, Boolean #=qv1OhawWdiizdCVnWADPVCw==)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.HardlinkFileBackupWorker.ProcessFile(BackupOperation backupOperation, String sourcePath, String targetPath, IFileChangeInfo fileInfo, BaseEntry baseEntry, IFileVariant fileVariant, IProgressMonitorTask progressTask)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.AbstractFileBackupWorker.ProcessFile(BaseEntry baseEntry, IFileVariant fileVariant, IProgressMonitorTask progressTask)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.AbstractFileWorker.#=qfgRXP2jmBuL32nUVJ6Uh0A==(IFileVariant #=qA1WQFr9NbsCPxa$TytY4Ig==, IProgressMonitorTask #=qUMplPiWvBrc7rII$oeq7bw==)
    — Ende der internen Ausnahmestapelüberwachung —
    Danach scheint das Kopieren abzubrechen, weiter als ca. 20 GB werden nicht kopiert.
    Die Verlinkung scheint noch zu gehen (ich kanns aber bei der Dateimenge schlecht nachprüfen).
    In der Zusammenfassung des Backups wird auf den Fehler hingewiesen und noch auf einen weiteren, der Autostart Eintrag könne nicht erstellt werden:
    [17:09:34.44] WRN: Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.BackupException: The start-entry for showing the backup summary on the next user log-on of user „Andreas“ could not be created. The summary will not be shown on the next user log-in! —> System.ComponentModel.Win32Exception: Zugriff verweigert
    bei Lupinho.Net.Win32.Impersonator.get_UserProfile()
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FullBackupWorker.#=qNSdW4MyOU4H31Vtf8AaSR3RZnagdYb2$418FdUDonSI=(Boolean #=q3Pa3M5wUSHV1mGhb2ttvNg==, BackupSummaryTO #=qGA6FSipIDh3Xwp$3Oy6S0w==)
    — Ende der internen Ausnahmestapelüberwachung —
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FullBackupWorker.#=qNSdW4MyOU4H31Vtf8AaSR3RZnagdYb2$418FdUDonSI=(Boolean #=q3Pa3M5wUSHV1mGhb2ttvNg==, BackupSummaryTO #=qGA6FSipIDh3Xwp$3Oy6S0w==)
    bei Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FullBackupWorker.BuildSummaryAndNotify(IWorkerRunControl workerRunControl, IProgressMonitorTask workingTask)

    Ein Versuch das erzeugte Backup über Hardlink Backup zu löschen wird mit einer Fehler-Dialogbox *Access Denied* beantwortet, danach beendet sich das Programm bzw. stürzt ab.

    Manuell kann ich das Backup löschen.

    Das ganze habe ich mehrfach durchgeführt.
    Und auch mal rebootet 🙂

    So.
    Nun sitz ich hier und bin irgendwie ratlos.
    Was kann ich den tun, damit es wieder funktioniert?

    Gruß
    Andreas

    • 7. September 2013, 21:57 | #30

      Tut mir leid, dass es zu dem Problem kommt: Es scheint etwas bei der Verschiebe-Erkennung passiert zu sein. Bitte schicke mir mal das ganze Log-File an software@lupinho.net. Als Workaround würde ich die Verschiebe-Erkennung mal ausschalten. Evtl. hilft es auch, die Index-Dateien der letzten Backups zu löschen (dann kann die Verschiebe-Erkennung erst recht nicht funktionieren).

  29. avatar
    Michael D.
    8. September 2013, 09:16 | #31

    Hi!

    Ich hatte heute Mal wieder den Fehler:
    — SNIP —
    [2013-09-08 09:13:38.39] INFO : Starting HardlinkBackup Version 2.1.2 (Build 8360) at #=qSZekqfHRflLKmXkPVuTDFdzLX9c2oRCbLPUGghcKCFNXeBOEcLr2d8$8Jd77vOsQ.Void #=qGixqbmNZgoWTyllhGTem2w==()

    [2013-09-08 09:14:17.36] INFO : BackupSetTO of 0th backup target has changed. at HardlinkBackupClientSession.Void #=qCReWpT$Yxf9afJhUsUpKTfkGG0gP834_aRInQpJkOFjO8Aoi51QFxAGvUoyBVscuXSGPGtFtVRMVzvryb8ELm4sIcBORsqmo0OGgHzzu64SaIE3w7lVbHfJhAo8H_F5X(Int32, Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.TO.BackupSetTO)
    [2013-09-08 09:14:17.57] FATAL: An unhandled exception occured in thread „System.Threading.Thread“: at #=qSZekqfHRflLKmXkPVuTDFdzLX9c2oRCbLPUGghcKCFNXeBOEcLr2d8$8Jd77vOsQ.Void #=qHjUsS$tDrUczBBgF4oIzMfMLep2IsZ$afZ92fejdeTw=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    [2013-09-08 09:14:17.57] FATAL: System.InvalidOperationException: Collection was modified; enumeration operation may not execute.
    at System.Collections.Generic.List`1.Enumerator.MoveNextRare()
    at Lupinho.Net.Transfer.AbstractDeepTO.EnumerableEquals(IEnumerable enum1, IEnumerable enum2)
    at Lupinho.Net.Transfer.AbstractDeepTO.Equals(Object obj, Func`2 propertySelector)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.UI.DialogCore.BackupDefinitionModel.RefreshLastBackupSet(Boolean isLastExecuted)
    at #=qeh91WsQapW3ULGami$L$kHP4LaYNUUGXf8g0a17b97Ugic26MLurIChxZ8fZon_L4PNcqOc6uHSg1wAiSpnjRA==.#=qdf5FV3kRO7$pqvQMR7ByPt7iLZxoIq6vAawSbu0qmTw=(String #=qZnMzPwMaRnGocBCa89LTUQ==, DateTime #=qhg1FbBD7CTu2hUiGOWifF$$agMT7VjAVfzicWc4qum8=, BackupSessionInfoTO #=q9Y0HBwXqTZcWEwXZju0Luw==)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.UI.Presentation.HomePage.AddBackupDefinition(String backupDefinitionPath) at Lupinho.Net.Utilities.ThreadRunner.Run()
    at System.Threading.ExecutionContext.runTryCode(Object userData)
    at System.Runtime.CompilerServices.RuntimeHelpers.ExecuteCodeWithGuaranteedCleanup(TryCode code, CleanupCode backoutCode, Object userData)
    at System.Threading.ExecutionContext.Run(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state, Boolean ignoreSyncCtx)
    at System.Threading.ExecutionContext.Run(ExecutionContext executionContext, ContextCallback callback, Object state)
    at System.Threading.ThreadHelper.ThreadStart() at #=qSZekqfHRflLKmXkPVuTDFdzLX9c2oRCbLPUGghcKCFNXeBOEcLr2d8$8Jd77vOsQ.Void #=qHjUsS$tDrUczBBgF4oIzMfMLep2IsZ$afZ92fejdeTw=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    [2013-09-08 09:14:20.80] FATAL: Application will exit with error code 10. at #=qSZekqfHRflLKmXkPVuTDFdzLX9c2oRCbLPUGghcKCFNXeBOEcLr2d8$8Jd77vOsQ.Void #=qHjUsS$tDrUczBBgF4oIzMfMLep2IsZ$afZ92fejdeTw=(System.Object, System.UnhandledExceptionEventArgs)
    — SNAP —

    Grüße

  30. avatar
    Michael D.
    8. September 2013, 09:17 | #32

    @Michael D.
    Aber das Backup läuft. Als ich Hardlink Backup erneut gestartet habe, habe ich gesehen, dass es arbeitet.

  31. 11. September 2013, 09:32 | #33

    @Michael D.
    Danke für den Hinweis. Es ist „nur“ ein Problem an der Benutzeroberfläche, daher läuft das Backup weiter. Klar: Das sollte trotzdem nicht passieren. Ich guck‘ mir das an.

  32. avatar
    Christian
    12. September 2013, 14:45 | #34

    Ich habe heute die neue Version Installiert, und seit dem stützt das Programm ständig ab. Das Backup wird aber dennoch im Hintergrund ausgeführt!?!??
    Kann ich erst mal die alte Version irgendwie Installieren?

    grüße

  33. 12. September 2013, 14:56 | #35

    @Christian
    Kannst Du mir den Fehler bzw. log’s schicken? Wenn die Benutzeroberfläche mit einer Fehlerbox abschmiert, findest Du unter \AppData\Local\Lupinho.Net. Bitte schicke die Info’s an software@lupinho.net. Downgraden geht über http://www.lupinho.net/software/HardlinkBackup/2.1.1/x64/HardlinkBackupSetup.msi (64Bit) bzw. http://www.lupinho.net/software/HardlinkBackup/2.1.1/x86/HardlinkBackupSetup.msi (32-Bit). Vorher bitte die aktuelle Version deinstallieren.
    Gruß,
    Lupinho.

  34. avatar
    horst
    12. September 2013, 20:16 | #36

    das programm stürzt bei mir jedesmal ab, wenn ich einen alten backupsatz zum löschen auswähle. es kommt die meldung „Access denied“ und das progamm beendet sich. ist nicht weiter schlimm, da ich den backupsatz von hand löschen kann, trotzdem scheint ein bug vorzuliegen.

  35. avatar
    Je
    17. September 2013, 13:26 | #37

    Hi Lupinho, I’ve started some testing on your Hardlinkbackup and it’s great so far. However, I have a lot of files to back up and would like to get maximum speed as possible. I was wondering whether it would be faster if I use the option „move“ the hardlinks rather than creating whole new set of hardlinks? I’d really appreciate your help. Best wishes, Je

  36. avatar
    Carsten
    23. September 2013, 08:39 | #38

    Hallo lupinho,
    dein Programm klingt genau nach dem, was ich suche 😀
    Sind die Lizenzen (bspw. Enterprise) zeitlich begrenzt? Werde es wohl auf jeden Fall kaufen, würde aber gerne vorher Bescheid wissen.

    Danke, Grüße
    Carsten

  37. avatar
    Carsten
    23. September 2013, 09:04 | #40

    @lupinho
    Super! Danke für die schnelle Antwort!

  38. 26. September 2013, 14:32 | #41

    @Je
    I think creating hardlinks can sometimes be slower than moving files, especially, if there are many backup sets (and so many of hardlinks per file). So perhaps the Move mode can be faster in your case. The disadvantage is, that you do not have complete backup sets for every backup date (without post-processing). Generally I would recommend Hardlink-Mode, even if it is a bit slower than Move-Mode. Generally one should think about how many backups sets should be kept and limit them to the number needed. This makes linking faster, because link-time of the operating system increases with the numbervof hardlinks per file.

  39. 26. September 2013, 14:33 | #42

    @horst
    Das ist nicht normal. Bitte schicke mir mal Log-Files und soviel weitere Informationen darüber, was Du gemacht hast und wie Deine Umgebung aussieht an software@lupinho.net. Ich komme aber erst nächste Woche dazu, mir das näher anzugucken.

  40. avatar
    Stefan
    1. Oktober 2013, 06:21 | #43

    Initialsicherung. Mein Backup dauert sehr lange und zeigt über weite Strecken bei kleinen Dateien Kopiergeschwindigkeiten von etwa 100KB/s (aktuell: 63-170 KB/s) bei kleinen Dateien an.
    Beide Rechner laufen auf Windows 7 und stehen nebeneinander und kommen im Normalbetrieb (1000er LAN) zwischen 40 bis 100 MB/s kopieren (mit Total Commander an einer langen Datei getestet, gleiche Medien das Hardlinkbackup derweil auf Pause gestellt).
    Nach 14 Stunden hat Hardlinkbackup Professional so erst 457 GB kopiert.
    Wird denn da nichts gepuffert oder so?

  41. avatar
    Thomas
    2. Oktober 2013, 13:08 | #44

    Hallo,

    mal Zeit Danke zu sagen: Ich verwende die ProLizenz von HardlinkBackup und bin äußerst zufrieden, insbes. seit Schattenkopien möglich sind. Mag gar nicht an die verkrampften Lösungen denken, auf die ich vor HardlinkBackup angewiesen war.

    Eine kleine Anpassung würde mir allerdings sehr helfen: Wenn man einstellen könnte, dass nur Dateien mit gesetztem Archiv-Attribut gesichert werden und dieses auch beim sichern zurückgesetzt werden würde. Hintergrund: Ich sichere in regelmässigen Abständen grosse Datenmengen mit HardlinkBackup auf externe HDD. Zwischen diesen Sicherungen würde ich gerne mit einer einfachen Routine die neu hinzugekommenen Dateien zumindest auf einer zweiten, internen HDD sichern. Und dazu wäre das Archiv-Attribut hilfreich.

    Weiterhin viel Erfolg!

  42. avatar
    horst
    5. Oktober 2013, 22:17 | #45

    Mein Hardlinkbackup schmiert regelmässig mit der Fehlermeldung „Access denied“ ab, wenn ich einen alten Backupsatz zur Löschung markiere.
    Ich sichere einzelne Verzeichnisse (ca. 300 GB) auf eine externe Festplatte. Sicherung läuft problemlos.

  43. avatar
    horst
    5. Oktober 2013, 22:19 | #46

    Sorry, habe erst jetzt gesehen, dass du auf meine erste Anfrage schon geantwortet hast.
    Logfiles schicke ich dir.

  44. avatar
    Mueller
    22. Oktober 2013, 12:45 | #47

    Verwenden die Pro-Version.

    Könnte man die „Lösch bzw. Aufräumfunktion“ bitte um das Löschen nach Anzahl der vorhandenen Backups auf dem Datenträger erweitern?
    Also zum Beispiel „14 Backups vorhalten, ältere werden gelöscht“.

    IdR. gibt es vereinzelt Tage an denen ein Backup unvollständig ist bzw. nicht erfolgreich abgeschlossen wird. Diese werden dann erfolgreich entfernt, dann aber zusätzlich weitere „älteste“ vollständige Backups zu löschen um Platz zu schaffen ist nicht nötig bzw. nicht vorteilhaft.

    So lässt sich der Platz auf den Backupplatten „am besten“ ausnutzen, zumindest bei uns sind die (Differenz)Backups immer ähnlich groß bzw. klein. Über eine solche funktion ließe sich das Backup also (für uns) vorteilhafter(weil mehr Backupzeitpunkte vorhanden sind) einrichten.

  45. 24. Oktober 2013, 21:32 | #48

    @Mueller
    Die Option gibt’s doch: Die erste der Regeln zusammen mit dem löschen aller älteren Backups macht genau, was Du möchtest.

  46. avatar
    Uri Liebeskind
    11. Januar 2014, 09:24 | #49

    Nachdem ich die lizenzierte Version gekauft habe, hat HardlinkBackup immernoch abgebrochen, weil es viele „Files in use“ nicht sichern konnte. Dann habe ich im Menu-Chaos gefunden, dass ich Bolume Shadow Coopies explizit einschalten muss. OK, dann halt. Nun macht das Programm gar keine Backups mehr und bringt nur noch irre Fehlermeldungen, wie z.B.:
    ———————
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.#=qW3UJudoy39P_$syW43Uz4EHSs9lvpAGEjF0PAwZ9KNs=()
    [08:57:42.51] ERR: An error occured on scanning while entering directory „STC_SnapShot_Volume_21_3\CDs\Denken“:
    [08:57:42.51] ERR: Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.BackupException: An error occured while scanning the directory „STC_SnapShot_Volume_21_3\CDs\Denken“: Directory not found:\\?\C:\Windows\system32\STC_SnapShot_Volume_21_3\CDs\Denken —> System.IO.DirectoryNotFoundException: Directory not found:\\?\C:\Windows\system32\STC_SnapShot_Volume_21_3\CDs\Denken —> System.IO.DirectoryNotFoundException: The system cannot find the path specified. (Exception from HRESULT: 0x80070003)
    — End of inner exception stack trace —
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.IO.AbstractDelegateFileSystemAccess.CallMethodProxy(Delegate method, Object[] args)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.IO.AbstractDelegateFileSystemAccess.CallFunctionProxy[T1,TResult](Func`2 methodDelegate, T1 param1)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.FileIterator.FileChangeInfoCreator.#=qLy7Dj0xu_seEQ6pn7A95R6d9oxZ2kaiUPcV4lWwfgNM=(String #=qmMhyfEev6jeOwwGViUI0CA==, Boolean #=qUSQDeNJl_2EJNjeeg$jHTQ==, FileSystem #=q5nJ7mQgkRjgb6kpxFKERtw==)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.FileIterator.FileChangeInfoCreator.CreateFileChangeInfo(String path, Boolean isDirectory, FileSystem fileSystem)
    — End of inner exception stack trace —
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.HandleScanError(String name, String path, Boolean isDirectory, Boolean isEntering, Exception exception)
    at Lupinho.Net.HardlinkBackup.Engine.Workers.FileScanWorker.#=qW3UJudoy39P_$syW43Uz4EHSs9lvpAGEjF0PAwZ9KNs=()
    ———————

    Dieser Error-Log-Eintrag z.B. ist völliger Unsinn: C:\Windows\system32\STC_SnapShot_Volume_21_3\CDs\Denken
    Weil CDs\Denken auf dem Drive A: ist und nicht auf C: und schon gar nicht unter C:\Windows\system32\…

    Gruss,
    Uri Liebeskind
    Winterthur
    Schweiz

    P.S.
    Übrigens: Das GUI ist eine Katastrophe. Einerseits hat es Settings und andrerseits Overview, Backup Options, Schedule…
    Die Einstellungen sind völlig chaotisch und unstrukturiert überall auf dem Window verteilt. Einerseits als Drop-Down-Auswahl und andrerseits als farbige Text-Blöcke zum Auswählen. Wo sind die guten alten Zeiten geblieben, wo mit Ckeckboxen / Radiobuttons signalisiert wurde, wo Einstellungen Auswahlen gemacht werden können? Was für ein Chaos im beschissenen Wondows-8-Look. Zum Glück kann man das Programm nur einmal konfigurieren und starten und dann minimieren und muss es nicht mehr ansehen oder bedienen.

    • 11. Januar 2014, 10:45 | #50

      Hi Uri,
      hast Du eine Software installiert, die die Volumenschattenkopien beeinflussen kann? Z.B. macht Norton Ghost (also ein Programm fürs Festplattenklonen und Backup) sowas und dadurch funktionieren die Schattenkopien nicht mehr. Der Präfix „STC“ deutet auf eine solche Software hin, normalerweise heißen nämlich Schattenkopien anders. HardlinkBackup muss sich hier auf die Betriebssystemfunktionalität verlassen, blöd, dass es Software gibt, die sich hier dazwischenhängt. Sobald Du die betreffende Software deinstalliert hast, sollte. Schattenkopien wieder normal funktionieren (evtl. vorher in Windows noch konfigurieren).
      Dass die Option für Schattenkopien aus war, liegt vermutlich daran, dass Du eine Backupdefinition der freien Version geladen hast. Bei Neuanlage ist der Schalter eigentlich an. Aber natürlich hast Du recht und ich müsste das besser lösen. Ich nehme den Punkt mal mit, so dass Schattenkopien in Zukunft per Default auch dann an sind, wenn die Backupdefinition aus einer Community License stammt.
      Deine generelle UI-Kritik kann ich so nicht nachvollziehen. Ich weiß, dass die Benutzeroberfläche polarisiert. Aber völlig chaotisch ist sie nicht. Eine konstruktive Kritik ist bei mir aber immer willkommen. Nur dazu bräuchte ich konkrete Punkte, die es zu verbessern gilt. Die Einstellungen im Fenstermenü sind globale (benutzerabhängige) Einstellungen, die unabhängig von einer Backupdefinition gelten. Unter „Optionen“ findest Du Einstellungen für die aktuelle Backupdefinition; sie werden mit dieser zusammen gespeichert.
      Tja, die klaren Abgrenzungen durch Checkboxen, Radiobuttons usw. sind nicht mehr so „in“. Heutzutage zeigen einem Benutzeroberflächen nicht mehr so einfach, was man mit ihnen machen kann. In der Hinsicht entspricht die Oberfläche von HardlinkBackup dem Zeitgeist. Deshalb kann ich diese Kritik zum Teil verstehen, andererseits habe ich durchaus versucht, eine klare visuelle Sprache zu finden, so dass der Benutzer versteht, was er tun soll. Die grünen Schaltflächen z.B. sind nichts weiter als Radiobuttons und haben den Vorteil, dass ich so formatierten Text daraufschreiben kann, der genau beschreibt, was der Modus macht…
      Gruß,
      Lupinho.

  47. avatar
    Chris
    11. Januar 2014, 11:18 | #51

    Ist es möglich, ein gesamtes HardlinkBackup-Zielverzeichnis von einem USB-Laufwerk auf ein Netzlaufwerk zu übertragen, ohne dabei die Hardlinks zu verlieren (sprich: Die Hardlinks werden beim Kopiervorgang in Dateikopien verwandelt)? Hintergrund der Frage ist mein Umstieg von einem Backup auf eine USB-Platte auf ein NAS.

  48. 11. Januar 2014, 16:03 | #52

    @Chris
    Ja: Mach‘ einfach ein Backup Deines Zielverzeichnisses mit HardlinkBackup, am Besten im Mirror-Modus. Achte dabei darauf, das bei „Inneren Links“ als Modus „Bebehalten“ gewählt ist, damit die Links als solche erkannt und kopiert werden. Nach der Spiegelung kannst Du ja noch das Verzeichnis entsprechend verschieben oder umbenennen.

Kommentar Seiten
1 9 10 11 12 13 19 292
  1. 18. Juni 2013, 11:35 | #1
  2. 30. Dezember 2013, 22:28 | #2